vergrößernverkleinern
Weltmeister Michael van Gerwen will in Dublin gewinnen

Beim World Grand Prix in Dublin will nicht nur Michael van Gerwen vor der WM Selbstvertrauen tanken. Der Modus ist speziell.

Von Dominik Laska

München - Immer diese verflixten acht Millimeter: Die Größe der so wichtigen Doppelfelder im Darts. Beim World Grand Prix in Dublin (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM, ab Mittwoch LIVE im TV auf SPORT1) rücken sie noch mehr in den Vordergrund.

Der Alltag für die Spieler ist es, ein Leg auf ein Doppel zu beenden. Beim ersten Major-Turnier nach den Sommermonaten muss jedoch auch ein Doppel getroffen werden, um ein Leg eröffnen zu können.

Vorbereitung für die WM

Der World Grand Prix ist nicht nur wegen des besonderen Modus von hoher Bedeutung, er leitet zudem, zwei Monate vor der Weltmeisterschaft, die finale Phase der Saison ein.

Mit den European Darts Championship und dem Grand Slam of Darts folgen nach dem World Grand Prix noch zwei Major-Turniere, bevor es im Alexandra Palace von London zum Saisonhighlight kommt.

Der richtige Moment also für Spieler, die dieser Saison noch ihren Stempel aufdrücken wollen, wie zum Beispiel Peter Wright (News: Alles zum Darts).

Wright will endlich wieder weiterkommen

"Snakebite" spielte sich bei der Weltmeisterschaft 2014 in die Herzen der Fans und in der Weltrangliste nach oben. Zudem überzeugte er bei seinem ersten Auftritt in der Premier League gleich mit einer Halbfinal-Teilnahme.

Doch seit den European Darts Open im Sommer kam der Vize-Weltmeister in acht Turnieren nicht über eine Viertelfinal-Teilnahme hinaus.

"Es war eine Saison mit vielen Hochs und Tiefs", sagte Wright dem "Diss Express".

Van Gerwen ohne Major-Sieg im Jahr 2014

Ähnlich lief es bei Weltmeister Michael van Gerwen. Zwar spielt der Niederländer eine starke Saison, doch abgesehen vom Weltmeistertitel konnte der Mann aus Boxtel keinen Major-Sieg in diesem Jahr verbuchen. Lediglich bei der Team-WM triumphierte er gemeinsam mit Raymond van Barneveld.

(SHOP: Jetzt Darts-Artikel kaufen)

Titelverteidiger Phil Taylor hingegen kämpfte sich nach einem schwachen Saisonstart, nachdem er Sponsor und Darts gewechselt hatte, zurück und gewann beim World Matchplay in Blackpool seinen bisher letzten Major-Titel.

SPORT1 überträgt den World Grand Prix vom 6.10 bis 12.10. LIVE im TV auf SPORT1 und SPORT1+, sowie im LIVESTREAM auf sport1.de. Zudem begleitet SPORT1 das Major-Turnier täglich auf SPORT1.de und in den SPORT1-Apps.

SPORT1 hat die Fakten zum World Grand Prix in Dublin:

? Das Teilnehmerfeld:

Insgesamt kämpfen 32 Spieler um den Titel. Das Teilnehmer-Feld setzt sich dabei aus den Top-16 der PDC-Weltrangliste und 16 Qualifikanten zusammen.

Gesetzt sind nur die ersten acht der Weltrangliste, weshalb es bereits früh im Turnier zu Top-Begegnungen kommen kann.

In der ersten Runde treffen so zum Beispiel schon die Nummer acht der Welt Dave Chisnall und der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld aufeinander, der sich sogar qualifizieren musste.

Deutsche Teilnehmer sind in Dublin nicht am Start.

? Der Modus:

In der ersten Runde wird nach dem Modus Best-of-Three-Sets gespielt. Mit zunehmender Rundenanzahl steigert sich die Anzahl der Gewinnsätze bis hin zu Best-of-Nine-Sets im Endspiel.

Das traditionell im Oktober stattfindende Major-Turnier bietet als einziges Turnier auf dem Circuit den Modus Double-in /Double out.

Das bedeutet, dass die Spieler, bevor sie Punkten können, zunächst ein Doppel-Feld treffen müssen, um die restlichen Felder "freizuwerfen".

Erst nach einem erfolgreichen Treffer in ein beliebiges Doppel werden auch Treffer in die Single- und Triple-Felder gewertet.

Dies kann so manchen Spieler an den Rand der Verzweiflung bringen, wie bei Denis Ovens im Jahr 2011, der ganze 14 Versuche brauchte um das erste Doppel zu treffen. Sein damaliger Gegner Richie Burnett befand sich zu diesem Zeitpunkt schon im Finish-Bereich, um zum zweiten Mal auf die Doppelfelder zu werfen.

Brendan Dolan gelang 2011 als einzigem Spieler bisher ein perfektes Leg unter den besonderen Spielbedingungen.

Im Halbfinale gegen James Wade warf der Nordire als erster Spieler überhaupt einen Neun-Darter im Modus Double-in/Double-out (nur 25 statt 71 Möglichkeiten für das perfekte Spiel).

? Bisherige Titelträger:

Auch beim World Grand Prix ist Altmeister Phil Taylor Rekordsieger. Der 16-fache Weltmeister konnte bei 16 Austragungen schon elf Mal triumphieren, tritt in diesem Jahr erneut als Titelverteidiger an.

Im vergangenen Jahr sicherte sich der Rekordweltmeister den Titel mit einem glatten 6:0-Sieg gegen Chisnall.

Auch für Michael van Gerwen ist das Turnier in Dublin ein Besonderes, denn der Weltmeister holte sich im Citywest Hotel seinen ersten großen Titel und etablierte sich damit endgültig in der Welt-Elite.

2012 besiegte "Mighty Mike" den Engländer Mervyn King im Finale mit 6:4 und gewann seinen ersten Major-Titel.

Neben Taylor konnte nur James Wade mehrfach triumphieren (2007,2010). Zudem trugen sich noch Alan Warriner (2001) und Colin Lloyd (2004) in die Siegerliste ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel