vergrößernverkleinern
Rekordweltmeister Phil Taylor scheitert überraschend früh

Das Favoritensterben bei der European Darts Championship in Mülheim an der Ruhr hat sein nächstes Opfer.

Rekordweltmeister Phil Taylor verabschiedete sich mit einer denkbar knappen 9:10-Pleite gegen den amtierenden BDO-Champion Stephen Bunting in der zweiten Runde aus dem Turnier.

Die beiden Kontrahenten lieferten sich ein hochklassiges Duell. Mit einem Drei-Dart-Schnitt von jeweils über 102 Punkten boten Taylor und Bunting den Zuschauern ein wahres Spektakel.

"The Bullet" Bunting glänzte dabei mit insgesamt zehn 180ern. Beinahe hätte der 31. Der PDC-Weltrangliste seine Performance mit einem Neun-Darter gekrönt. Beim Stand von 7:6 zimmerte der Engländer acht perfekte Darts ins Board und verpasste die Doppel-12 nur haarscharf.

Im entscheidenden Durchgang behielt Bunting dann die Nerven und beendete mit seinem zweiten Match-Dart auf der Doppel-20 die Begegnung.

Michael van Gerwen zog den Kopf derweil gerade noch aus der Schlinge. „Mighty Mike“ siegte nach hartem Kampf mit 10:8 gegen Brendan Dolan.

Die Vorentscheidung im Match fiel im 17. von maximal 19 Legs. Dolan hatte zweimal die Chance zum Leg-Gewinn, konnte den Sack aber nicht zumachen.

Van Gerwen nutzte dies und zog mit seinem ersten Match-Dart ins Viertelfinale ein. In der Runde der letzten Acht wartet am Sonntag Dave Chisnall auf den Weltranglisten-Ersten. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel