München - Phil Taylor greift nach seinem 17. WM-Titel, doch sein Gegner ist in Topform. SPORT1 vergleicht vorab die beiden WM-Finalisten.

Video

Von Stefan Schnürle und Matthias Ondracek

Es könnte das letzte WM-Finale des größten Darts-Spielers aller Zeiten werden.

Im legendären Alexandra Palace trifft Phil Taylor am Abend (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) auf Gary Anderson, der seinen ersten WM-Titel gewinnen kann. Dabei kann "The Power" auch auf die Unterstützung der Zuschauer im englisch-schottischen Bruderkampf zählen.

"Will einen Neun-Darter werfen"

Nach dem klaren 6:2-Erfolg gegen den Niederländer Raymond van Barneveld strotzt Taylor vor Selbstbewusstsein und kündigt Großes an: "Ich will im Finale einen Neun-Darter werfen. Ich glaube, ich werfe einen oder zwei."

Dies ist aber auch seinem Finalgegner zuzutrauen. Immerhin hat Anderson im Halbfinale den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Michael van Gerwen besiegt.

SPORT1 vergleicht vorab die beiden WM-Finalisten. Dazu gibt SPORT1-Experte Elmar Paulke seine Einschätzungen zum Endspiel und verrät seinen Titelfavoriten.

- Head-to-Head:

In den direkten Duellen hat Taylor klar die Nase vorn. Von 38 Aufeinandertreffen gewann "The Power" 27. In der Premier League gab es zudem zwei Unentschieden. "Taylor spielt langsamer als van Gerwen. Mit dem Rhythmus kommt Anderson nicht so gut zurecht", sagt Paulke zur negativen Bilanz von Anderson.

Allerdings gewann "The Flying Scotsman" das letzte Aufeinandertreffen im Viertelfinale der Players Championship Finals vor wenigen Wochen. Es wird das erste WM-Match zwischen den beiden Darts-Profis.

- Erfahrung:

Zum 18. Mal steht Taylor bereits im Endspiel der PDC-Titelkämpfe ? 14 Mal triumphierte er. Zwei weitere Male holte er sich zudem den Titel beim Konkurrenzverband BDO. Lediglich drei Mal unterlag "The Power" in einem WM-Finale (Dennis Priestley/1994, John Part/2003, Raymond van Barneveld/2007).

Für Anderson ist es erst das zweite WM-Finale. 2011 unterlag der Schotte im Finale Adrian Lewis, der im Verlauf der Partie sogar einen Neun-Darter warf. "Die Erfahrung auf dem ersten Finale kann helfen. Dennoch glaube ich, dass das heute alles zu viel wird für Anderson ? auch im Hinterkopf zu haben, dass es das letzte WM-Finale mit Taylor sein könnte", sagt Paulke.

- Knackpunkt Doppel:

"Triple is funny - double makes the money" ? dies könnte besonders für das WM-Finale zwischen Anderson und Taylor gelten. Bei den Scores ist "The Flying Scotsman" auch von Taylor nur kaum zu schlagen. Wenn Anderson aber eine Schwäche hat, ist es das Auschecken ? und besonders Taylor ist bekannt dafür, diese Schwäche beim Gegner eiskalt auszunutzen.

Umso überraschender war die Doppel-Quote von Anderson im Halbfinale. Nach zwischenzeitlichen 55 Prozent kam Anderson am Ende auf immer noch starke 50 Prozent. Gelingt ihm das auch im Finale, hat Anderson gute Chancen auf seinen ersten WM-Titel. Paulke ist aber noch skeptisch: "Wir kennen alle die Doppel-Krise von Anderson und ich glaube nicht, dass er heute noch einmal einen so guten Tag auf die Doppel erwischt wie gegen van Gerwen."

- Bisherige WM-Leistung:

Taylor ist der einzige Spieler, dessen WM-Average bei über 100 Punkten liegt. Dennoch hat "The Power" seine Bestform noch nicht erreicht. So gelingt ihm erst im Halbfinale gegen van Barneveld sein erstes High-Finish. Gegen Kim Huybrechts steht er im Achtelfinale sogar am Rande einer Niederlage. 141 Punkte muss der Belgier im sechsten Satz werfen, um das Match für sich zu entschieden. Das misslingt ihm ? und so kommt Taylor noch einmal mit dem Schrecken davon.

Auch für Anderson wäre das Turnier beinahe schon viel früher beendet gewesen. Gegen den Niederländer Jelle Klaasen liegt er in einem hochklassigen Zweitrunden-Match bereits mit 1:3 hinten. Doch der Schotte kämpft weiter, holt sich die folgenden drei Sätze und somit das Match. Insgesamt spielt Anderson bisher eine großartige WM, die er mit einer überragenden Vorstellung gegen Titelverteidiger van Gerwen krönt.

- Der WM-Tipp von Elmar Paulke:

"Taylor hat sich durch das Turnier teilweise gekämpft. Auch gegen Barney hat er nach dem 2:0 große Mühe gehabt. Dann gewinnt er den dritten Satz und dominiert danach das Match komplett. Spielerisch gefiel mir Anderson bisher besser, aber mein Gefühl sagt mir, das Taylor das Finale gewinnt."

- Der Statistik-Vergleich

Gary Anderson - Phil Taylor

44 [Alter] 54

22g [Darts] 26g

20 [Bevorz. Double] 20

Nr. 4 [Weltrangliste] Nr. 2

1.460.119 [Preisgeld] 6.351.528

3 [Neun-Darter] 18

WM-Statistiken 2015

99,62 [Drei-Dart-Schnitt] 101,50

45 [180er] 23

111 [140+] 93

152 [100+] 165

126 [High-Checkout] 124

40,21 [Checkout-Schnitt] 45,86

22:9 [Satz-Bilanz] 22:8

76:57 [Leg-Bilanz] 72:49

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel