vergrößernverkleinern
Barry Hearn gründete 1992 die Professional Darts Cooperation
Barry Hearn gründete 1992 die Professional Darts Cooperation © getty

PDC-Boss Barry Hearn hat die Entwicklung in Darts-Deutschland und insbesondere den 18 Jahre alten Zweitrundenteilnehmer Max Hopp gelobt.

"Die Entwicklung ist durch die Turniere der PDC Europe gekommen", sagte der Gründer des erfolgreichsten Dartsverbandes der Welt bei SPORT1 und fügte hinzu: "Ich glaube, Hopp könnte ein Star werden. Er hat sich bei der WM hervorragend geschlagen."

Auch einen Halt der Premier League in Deutschland könne Hearn sich vorstellen: "Ein Event im Jahr 2015 und 2016 kannst du zwar vergessen, aber 2017 ist möglich. Aber wir brauchen dafür ein ausverkauftes Haus."

Was das bedeutet, erklärte der 66-Jähirge direkt selbst: "10.000 Zuschauer sollten mindestens kommen."

Hearn verkündete zudem, dass er über einen Wechsel in eine der anderen Hallen des Alexandra Palace nachdenke: "Wir müssen das Fassungsvermögen erhöhen. Eins darf nicht passieren: Dass wir Darts-Fans hängen lassen, weil wir nicht genügend Tickets haben. Die Nachfrage ist unglaublich groß. Der Ally Pally bietet dafür die perfekten Synergieeffekte."

Barry Hearn gründete 1992 die PDC und krempelte die Darts-Welt mit Innovationen um (Hier weiterlesen: Darts-Hype reißt Deutschland mit). Er sagte bereits bei seinem ersten Besuch einer Darts-Partie: "I smell money" (dt.: "Ich rieche Geld").

Bei der WM 2015 werden etwa 1,6 Millionen Euro Preisgelder ausgeschüttet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel