Video

Michael van Gerwen feiert mit dem Triumph beim Grand Slam of Darts eine perfekte Generalprobe für die WM. Der Niederländer behält in einem hochklassigen Finale gegen Phil Taylor knapp die Oberhand.

Am Ende standen ihm die Tränen in den Augen. Es waren Tränen der Freude.

Michael van Gerwen feiert beim Grand Slam of Darts seinen ersten Triumph. In einem hochklassigen Endspiel gegen Altmeister Phil Taylor behielt der Niederländer knapp mit 16:13 die Oberhand.

Das Traumfinale der beiden Erzrivalen hielt, was es versprach.

Taylor mit Traumstart

Die Sympathien beim Publikum waren dabei von Beginn an klar verteilt. Van Gerwen erhielt bei seinem Einlauf Buhrufe, Taylor wurde dagegen mit frenetischen Jubelgesängen empfangen. Und diese schienen dem 55-Jährige gut zu tun.

Taylor legte los wie die Feuerwehr. Der Weltrangliste-Dritte schaffte gleich ein frühes Break und zog schnell auf 3:0 davon. In der Anfangsphase zeigte "The Power" keinerlei Schwäche, im zehnten Leg holte er sich sein zweites Break und baute seine Führung auf 7:3 aus.

Van Gerwen dreht auf

Van Gerwen ließ sich von dem Rückstand jedoch kaum beeindrucken. Im Gegenteil. "Mighty Mike" kam gewaltig ins Rollen und ließ Taylor kaum noch eine Chance. Der Niederländer drehte die Partie, gewann sechs Legs in Folge und ging mit 9:7 in Führung.

Zwar schaffte Taylor noch einmal den Ausgleich zum 9:9, doch "MVG" ließ anschließend nichts mehr anbrennen.

Zunächst zog er auf 12:9 davon, beim Stand von 15:13 holte er sich dann das entscheidende Break zum 16:13-Endstand. Van Gerwen beendete mit einer Doppel-18 die Partie und reckte anschließend den Siegerpokal in die Höhe.

"The Power" verpasste in Wolverhampton dagegen seinen insgesamt siebten Triumph.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel