Video

Der Topfavorit muss die Segel streichen und scheitert an seinem ehemaligen Lehrmesiter. Der Titelverteidiger Gary Anderson schaltet in Windeseile den "Dutch Destroyer" aus.

Der Kracher am elften Turniertag hielt alles, was er vorher versprach: Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen ist überraschend bei der Darts-WM ausgeschieden.

"Mighty Mike" verlor in einer fantastischen Partie mit 3:4 gegen seinen Lehrmeister Raymond van Barneveld. "Barney" beendete das niederländische Duell im Alexandra Palace mit dem ersten Matchdart und einem 96er-Finish.

"Um eins klarzustellen: Barney hat Eier aus Stahl", twitterte Adrian "The Jackpot" Lewis, ein möglicher Halbfinalgegner van Barnevelds, nach der denkwürdigen Begegnung. Weltmeister Toni Kroos, bekennender Fan des Niederländers, feierte ebenfalls mit reichlich Muskel-Emoticons.

"What can you do?"

"Nach dem ersten Satz habe ich mich gefragt, was ich hier mache. Ich habe nur so Okay-Darts gespielt und er war fantastisch. Im zweiten Satz habe ich richtig gut gespielt und habe dann auch angefangen, an mich zu glauben. 2:1 vorne, 2:2, 3:2 vorne - und dann kamen die Emotionen", sagte der erleichterte Großvater nach der Partie und fügte an: "Die WM bedeutet mir alles."

Ein sichtlich angeschlagener Van Gerwen teilte anerkennend mit: "Raymond hat gut gespielt, ich habe okay gespielt. Ich habe zu viele Würfe in entscheidenden Situationen verpasst. Das kann man sich nicht erlauben, wenn Raymond so gut spielt. Es schmerzt mich sehr."

Immer wieder sprach er mit fragendem Blick die Worte: "What can you do? (dt.: Was will man machen?)"

Weltklasse-Niveau von beiden Spielern

Beide Spieler bewegten sich sowohl im Average (105,78 MvG - 100,44 Barney) als auch in der Checkout-Quote (42,86 Prozent zu 33,33 Prozent) auf Weltklasse-Niveau und lieferten sich ein Auf und Ab. Bereits im fünften Satz musste MvG sein Leg gewinnen, um in der Partie zu bleiben.

Im entscheidenden siebten Satz konterte der Ex-Weltmeister ein Break van Barnevelds mit einem Zehn-Darter inklusive sieben perfekter Darts.

Van Barneveld, fünfmaliger Weltmeister, trifft im Viertelfinale auf Michael Smith.

Anderson weltmeisterlich

Auch Gary Anderson erreichte mit einer beeindruckenden Vorstellung das Viertelfinale.

Der Titelverteidiger verpasste dem "Dutch Destroyer" Vincent van der Voort eine deutliche 4:0-Klatsche. Der Niederländer entschied erst im 12. Leg der Partie einen Durchgang für sich und ließ sich dafür vom Publikum im Alexandra Palace feiern. Anderson nahm das einzige verlorene Leg schmunzelnd mit Humor.

"Ich hatte die Chance, habe aber das Doppel nicht getroffen", sagte der Schotte nach der Partie: "Das hat Vincent genutzt und dann bin ich ein bisschen nervös geworden. Wenn die Zuschauer dann seinen Song singen, hat er sie alle auf seiner Seite. Aber ich bin zufrieden mit der Art und Weise wie ich gespielt habe."

Mit hohen Scores und einem damit verbundenen irren Tempo zermürbte "The Flying Scotsman" van der Voort.

Vincent van der Voort lässt sich für das einzige gewonnene Leg feiern © SPORT1

Zwischenzeitlich hatte der Schotte einen Schnitt von über 105 Punkten und fast 50 Prozent Checkout-Quote (am Ende 101,58 Punkte und 40 Prozent). Nach nur 15 Minuten führte Anderson so mit 3:0.

Der 45-Jährige trifft nun auf James "The Machine" Wade, der am Nachmittag Jamie "Jabba" Caven ausschaltete. "Ich werde meine Darts spielen, James wird seine Darts spielen", teilte Anderson mit: "Es wird ein Duell zwischen zwei der Besten - so einfach ist das."

Lewis schickt Suljovic nach Hause

Derweil platzte der Traum vom ersten WM-Viertelfinale für Mensur Suljovic geplatzt: Der Österreicher scheiterte im Achtelfinale deutlich mit 0:4 an Ex-Weltmeister Adrian Lewis.

"The Gentle" hatte die komplette Partie über Probleme mit den Scores und insbesondere mit dem Doppelfeld. Bis in den dritten Satz hinein hatte er eine Checkout-Quote von zehn Prozent (höchstes Finish: 4). Das lag aber auch an einem famosen Lewis. "The Jackpot" kratzte lange an der 100er-Grenze im Average. Am Ende erreichte er knapp mehr als 98 Punkte.

"Ich habe noch keinen Satz verloren und stehe im Viertelfinale der WM - mehr kann man nicht verlangen", sagte der 30-Jährige nach der Partie: "Das Publikum war die ganze letzte Woche schon fantastisch und ich freue mich wirklich aufs Viertelfinale."

Da trifft Lewis auf den Sieger der Partie Dave "Chizzy" Chisnall oder Peter "Snakebite" Wright: "Chizzy ist in großartiger Form, Peter Wright war das ganze Jahr über sehr konstant. Da weiß ich wirklich nicht, wen ich wählen soll."

Suljovic verpasste es, als erster deutschsprachiger Spieler ins Viertelfinale einzuziehen: "Das ist halt Dart", haderte der 43-Jährige im Interview mit SPORT1: "Ich bin aber überzufrieden. 2016 ist ein neues Jahr. Gegen solche Top-Gegner reicht es nicht immer."

Die Ergebnisse des Abends:

Michael van Gerwen - Raymond van Barneveld 3:4

Adrian Lewis - Mensur Suljovic 4:0

Gary Anderson - Vincent van der Voort 4:0

SPORT1 hat für die Darts-WM ein Rundum-Komplett-Paket geschnürt: Egal ob LIVE im TV, im LIVESTREAMLIVE im Radio auf SPORT1.fm, auf SPORT1.de, in der SPORT1-App, im SPORT1-Teletext (Special ab Seite 180) oder in der neuen Darts-WM-App - bei uns finden Sie alle Infos zum Darts-Höhepunkt des Jahres.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel