Video

London - In einem echten Thriller zieht Jelle Klaasen bei der Darts-WM ins Halbfinale ein und durchbricht einen Fluch. Dort trifft "The Cobra" auf einen famosen Gary Anderson.

Weltmeister Gary Anderson hat seine Titelambitionen bei der Darts-WM 2016 (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) unterstrichen.

"The Flying Scotsman" setzte sich mit einer überragenden Leistung gegen James "The Machine" Wade durch. Beim 5:1 musste der Schotte erst seinen zweiten Satzverlust hinnehmen.

"Ich war nie in Schwierigkeiten", meinte der 45-Jährige, der im zweiten Leg des zweiten Satzes einen Neun-Darter am Draht der Doppel-12 verpasste, nach der Partie.

Wade lässt nicht locker

Anderson, dessen Sohn Taj erstmals bei diesem Turnier mit im Alexandra Palace war, spielte einern starken Average von 105,25 und lag damit mehr als 17 Zähler über dem Durchschnitt von Wade, der von einer Erkältung geschwächt ins Duell ging.

Wade hielt sich dank starker Checkouts im Rennen - die ersten vier von fünf Darts steckten im richtigen Doppelfeld.

Dennoch war er chancenlos gegen die Power vom Titelverteidiger, der lange auf schier unfassbare 60 Prozent Checkout-Quote kam. Als es im fünften Satz nach einem Comeback von "The Machine" aussah, packte Anderson ein spektakuläres Finish aus: Bei 90 Punkten Rest traf er das Bullseye, danach die einfache 15, damit hatte noch 50 Punkte Rest.

In einen kleinen Spalt warf er den letzten Dart wieder ins Bullseye - Wades Widerstand war gebrochen.

Der Turnierbaum der Darts-WM
Der Turnierbaum der Darts-WM © SPORT1

Anderson fordert Taylors Alptraum

Anderson trifft jetzt auf Jelle Klaasen, der sich in einem wahren Krimi ins Halbfinale gekämpft und den "Taylor-Fluch" gebrochen hat.

"The Cobra" schlug Überraschungsmann Alan "Chuck" Norris mit 5:4 und ist damit der erste Spieler der WM-Geschichte, der nach einem Sieg über Rekordweltmeister Phil Taylor nicht das nächste Spiel im Turnier verlor.

"Das ist ein super Start ins neue Jahr", sagte der 31-Jährige nach der Partie: "Wenn ich so weiterspiele, kann ich auch im Halbfinale siegen."

Norris verpasst Neun-Darter

Nach dem Achtelfinal-Triumph über Rekordweltmeister Phil Taylor in der Runde der letzten Acht zeigte sich der jüngste Darts-Weltmeister aller Zeiten sehr nervös und konnte nicht an seine starke Leistung, insbesondere bei den Scores, anknüpfen. Norris blieb cool und ging mit 3:1 in Führung.

Klaasen, dessen Markenzeichen der extrem schnelle Wurfstil ist, wuchtete sich aber zurück in die Partie und glich dank starker Checkout (46,51 Prozent) wieder zum 3:3 aus. Dann patzte der Niederländer mit indonesischen Wurzeln auf die Doppel und der Engländer Norris, der in Schottland lebt, konnte wieder auf 4:3 zu erhöhen.

"Ich habe mich gefragt, wie das sein kann!? Eigentlich müsste ich führen", sagte "The Cobra".

Beide Spieler schaukelten sich nun auf Weltklasse-Niveau. Gleich mehrere Male hatten sie die Chance auf einen Neun-Darter. Norris, erst seit 2015 bei der PDC und 2014 WM-Finalist beim Konkurrenzverband BDO produzierte im zweiten Leg des achten Satze acht perfekte Darts und verfehlte die Doppel-12 nur hauchdünn.

Klaasen wirft 13 Mal das Maximum

Mit insgesamt 99,35 Punkten im Schnitt (13 Mal 180er) und zwei Elf-Dartern glich Klaasen aus. "Danach habe ich gespürt, dass Norris an sich zweifelt", sagte der Weltranglisten-19. Den Entscheidungssatz gewann "The Cobra" klar mit 3:0.

Im Halbfinale trifft Klaasen nun auf den Sieger zwischen Titelverteidiger Gary Anderson und James Wade (JETZT LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

"Das schaue ich mir im VIP-Raum an", teilte der Halbfinal-Debütant mit.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel