Video

Gary Anderson triumphiert im Finale der WM. Doch der "Flying Scotsman" leistet sich im wichtigsten Match des Jahres gleich zwei für einen Profi untypischen Rechenfehler.

Gary Anderson hat sich mit dem WM-Titel den größten Traum für einen Darts-Profi erfüllt.

Dabei leistete sich der "Flying Scotsman" aber gleich zwei Rechenfehler.

Im vierten Satz traf er bei ausstehenden 24 statt der Doppel-12 die 9 und danach die 3. Statt auf die Doppel-6 und zielte er dann auf die Doppel-1 und traf diese auch.

Lewis schaffte dann im entscheidenden Leg den 2:2-Satzausgleich. Anderson ging nach seinem Fauxpas wild gestikulierend von der Bühne.

Seine Frau Rachel, die ihn aus seinem Tief im Jahr 2012 geholt hatte, musste ihm aufbauende Worte zurufen.

Im achten Satz dann der nächste Rechenfehler des Schotten: Im letzten Leg hatte Anderson Rest 50 und überwarf sich mit der Triple 20. Das Leg gewann er aber trotzdem auf Doppel-12.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel