vergrößernverkleinern
Alexander Sulzer spielte zwei Jahre bei den Buffalo Sabres in der NHL
Alexander Sulzer spielte zwei Jahre bei den Buffalo Sabres in der NHL

Der deutsche Eishockey-Vizemeister Kölner Haie hat seine wohl letzte Chance auf die nächste Runde in der Champions Hockey League (LIVE im TV auf SPORT1) verspielt.

Am 5. und vorletzten Vorrundenspieltag verloren die Kölner bei ihrem ärgsten Verfolger Bili Tygri Liberec aus Tschechien 1:2 (0:1, 1:1, 0:0).

Als Dritter der Gruppe A hat der KEC nur noch theoretische Chancen auf die K.o.-Runde.

Nur die elf Gruppensieger und die fünf besten Zweiten kommen weiter.

Um doch noch in die nächste Runde einzuziehen, muss Köln sein letztes Vorrundenspiel beim slowakischen Meister HC Kosice am 8. Oktober möglichst hoch gewinnen und gleichzeitig auf Ausrutscher der Konkurrenten hoffen.

Am Mittwoch kassierten die Haie beide Gegentore in Unterzahl, in der Offensive verzweifelten die Kölner am starken Marek Schwarz im Tor der Hausherren. Der Treffer des langjährigen NHL-Profis Alexander Sulzer (40.) reichte am Ende nicht zum Sieg.

Den ersten Sieg verpassten derweil die Krefeld Pinguine mit dem 3:4 (2:1, 0:0, 1:3) gegen den dänischen Meister Sonderjyske Vojens.

Die Pinguine lagen zwar zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung, kassierten in der letzten Viertelstunde aber noch drei Gegentore. Beide Teams waren schon zuvor ausgeschieden.

Am Dienstag waren bereits DEL-Rekordchampion Eisbären Berlin, Meister ERC Ingolstadt und die Adler Mannheim gescheitert.

Die Hamburg Freezers hatten ihre Chance auf die nächste Runde schon zuvor verspielt.

Hier gibt es alles zum Eishockey

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel