DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Anstrengungen des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zur Neuausrichtung gelobt.

"Es ist ein mustergültiges Neuanpacken beim DEB. Wer seine Schwachpunkte so plakativ darstellt, ist schon ein gutes Stück weiter", sagte Hörmann bei einem Besuch der außerordentlichen DEB-Mitgliederversammlung in München.

Das vom Präsidium um Franz Reindl ins Auge gefasste Sanierungskonzept sei ein "alternativloser Weg".

Hörmann verdeutlichte überdies die Bedeutung des Eishockeys für den gesamten deutschen Wintersport.

"Wir sind darauf angewiesen, in einer klassischen Mannschaftssportart stark vertreten zu sein", sagte der 54-Jährige.

Mit Blick auf die von Reindl ausgesprochene Vision, ab 2026 um Medaillen bei Weltmeisterschaften und Olympia zu kämpfen, ergänzte Hörmann, es sei positiv, sich klar und deutlich zu positionieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel