vergrößernverkleinern
Champions Hockey League
Titelverteidiger ist das schwedische Team Lulea Hockey © Getty Images

Die Eishockey-Königsklasse mit Deutschlands Topteams ab 20. August im Free-TV: SPORT1 überträgt weiterhin Champions Hockey League. Los geht's mit den Krefeld Pinguinen.

Auf SPORT1 kommt die "Eiszeit" zurück: Nach der Premierenauflage berichtet SPORT1 auch weiterhin live und exklusiv im deutschen Free-TV von der Königsklasse des europäischen Klub-Eishockeys.

Hierzu hat die SPORT1 GmbH die plattformneutralen Medienrechte für Deutschland an der Champions Hockey League (CHL) für die Saison 2015/16 von the sportsman media group erworben. Die Münchner Sportrechteagentur ist Partner der Infront Sports & Media, die als exklusiver Vermarktungspartner der Champions Hockey League die Medienrechte der CHL in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergibt.

Mindestens zehn Live-Spiele im Free-TV

Im Rahmen der Vereinbarung überträgt SPORT1 mindestens zehn Spiele der Champions Hockey League live und exklusiv im deutschen Free-TV. Dabei werden Partien mit deutscher Beteiligung aus der Gruppenphase und ausgewählte Duelle der anschließenden K.o.-Runden gezeigt.

Los geht’s am Donnerstag, 20. August, live 19.25 Uhr mit dem Heimspielauftakt der Krefeld Pinguine gegen den amtierenden finnischen Meister Kärpät Oulu, der in der Vorsaison das CHL-Halbfinale erreicht hat. Auch die folgenden Vorrundepartien werden in der Regel am Donnerstag- oder Freitagabend übertragen. Als Kommentatoren sind Peter Kohl und Franz Büchner im Einsatz.

Nach der Premierenauflage geht die Champions Hockey League mit einigen Änderungen in die zweite Saison. Statt 44 kämpfen diesmal 48 Klubs aus zwölf verschiedenen Ländern um die Eishockey-Krone des Kontinents.

Die Vorrunde wird diesmal in 16 Gruppen ausgetragen, in denen jeweils drei Mannschaften in Hin- und Rückspiel gegeneinander antreten. Für die anschließenden Playoffs, die im K.o.-Modus mit Hin- und Rückspiel absolviert werden, qualifizieren sich die beiden besten Teams jeder Gruppe. Das Finale um die europäische Krone findet am 9. Februar 2016 statt.

Aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sind der amtierende Meister Adler Mannheim, Vize-Meister ERC Ingolstadt, die Krefeld Pinguine, Red Bull München, die Eisbären Berlin und die Düsseldorfer EGmit dabei.

Deutsches Sextett gegen Europas Elite

Auf das deutsche Sextett warten in der CHL die europäischen Topteams aus Schweden, Finnland, Dänemark, Norwegen, Tschechien, Österreich, der Schweiz, der Slowakei, Frankreich, England und Weißrussland – darunter sind prominente Namen wie IFK Helsinki, Sparta Prag, Red Bull Salzburg, HC Davos oder der schwedische Titelverteidiger Lulea Hockey.

Aus deutscher Sicht gibt es diesmal deutliches Steigerungspotenzial, denn in der Vorsaison gelang es keinem der sechs DEL-Teams, sich für die K.o.-Phase zu qualifizieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel