vergrößernverkleinern
DEB-Präsident Franz Reindl
Franz Reindl ist seit 2014 Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes © Getty Images

Franz Reindl wird das Team Europa und damit auch die deutschen Eishockey-Spieler bei der Neuauflage des World Cup of Hockey im kommenden Jahr führen.

Der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) wurde von der nordamerikanischen Profiliga NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA zum Teamleiter der europäischen Auswahl benannt, die am Turnier der Weltbesten in Toronto (17. September bis 1. Oktober 2016) teilnehmen wird.

"Es werden mindestens acht, neun oder zehn Länder vertreten sein", sagte Reindl, "und wir werden 200 bis 250 Menschen in Europa repräsentieren." Dem Team sollen Spieler angehören, die nicht aus Russland, Schweden, Finnland und Tschechien kommen.

Trainer wird der Deutsch-Kanadier Ralph Krueger sein. Der Ex-Nationalspieler, der unter anderem die Schweiz und den NHL-Klub Edmonton Oilers betreute, ist derzeit Vorstandsvorsitzender beim englischen Fußball-Erstligisten FC Southampton.

"Er ist ein großer Motivator", sagte Reindl. Manager des Europa-Teams ist der Slowake Miroslav Satan. Als deutsche Spieler kommen vor allem die NHL-Profis Dennis Seidenberg, Christian Ehrhoff, Leon Draisaitl oder Tobias Rieder infrage.

Bei der Neuauflage des zuletzt 2004 ausgetragenen Turniers trifft die Europa-Auswahl in der Gruppe A auf Weltmeister und Olympiasieger Kanada, die USA und Tschechien. In der Gruppe B spielen Russland, Schweden, Finnland und eine nordamerikanische U23-Auswahl. Die ersten beiden aus jeder Gruppe erreichen das Halbfinale.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel