vergrößern verkleinern
In der Frauen-Bundesliga gab einen Weltrekord im Penaltyschießen
In der Frauen-Bundesliga gab einen Weltrekord im Penaltyschießen © getty

Die Memmingen Indians und der EC Bergkamen stellen in der Bundesliga der Frauen mit einem Marathon-Penaltyschießen eine neue weltweite Bestmarke auf.

Die Memmingen Indians und der EC Bergkamen haben in der Bundesliga der Frauen mit einem Marathon-Penaltyschießen einen Weltrekord aufgestellt. Erst nach 30 Minuten und 54 Anläufen stand der Sieger fest, Nationalspielerin Julia Seitz erlöste die Gastgeberinnen.

Der zuvor längste Shootout stammte aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am 21. November 2010 gewannen die Straubing Tigers nach 42 Schüssen 5:4 gegen den EHC München.

Vor 109 Zuschauern in Memmingen stand es nach der regulären Spielzeit 3:3. Da beide Teams bei ihren ersten drei Versuchen erfolglos waren, musste es so lange weitergehen, bis eine Spielerin traf und die Gegnerin nicht.

Viermal legten die Indians vor, jedesmal zogen die Gäste nach. Erst auf den 27. Penalty von Seitz hatte Bergkamen keine Antwort mehr.

"Es war nach dem Spiel ein schönes Gefühl, Rekordhalter zu sein. Das ist auch gut für das Frauen-Eishockey", sagte Seitz (21) dem Fachmagazin Eishockey News. Sogar der Weltverband IIHF berichtete vom historischen Spiel.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel