vergrößernverkleinern
Das Team von Coach Uwe Krupp (l.) unterliegt in Finnland im Penaltyschießen
Das Team von Coach Uwe Krupp (l.) unterliegt in Finnland im Penaltyschießen © getty

Die deutschen Klubs bleiben in der Champions Hockey League (CHL) Punktelieferanten. Am dritten Spieltag der Gruppenphase kassierten die Kölner Haie, die Eisbären Berlin und die Hamburg Freezers allesamt Niederlagen. Im Kampf um den Achtelfinaleinzug sieht es für die Vertreter aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) düster aus.

Köln verpasste seinen zweiten Sieg im Wettbewerb nur knapp. Der Vizemeister unterlag beim finnischen Champion Kärpät Oulu mit 2:3 (0:0, 2:0, 0:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Haie verspielten eine 2:0-Führung, nahmen aber wenigstens einen Punkt mit.

Die Berliner mussten sich in Schweden Djurgarden Stockholm mit 2: 3 (1:0, 0:2, 1:1) geschlagen geben und warten wie Hamburg weiter auf den ersten CHL-Erfolg. Die Freezers gingen bei Lulea Hockey/Schweden mit 0:6 (0:1, 0:2, 0:3) unter.

"Wir konnten uns im Laufe des Spiels steigern. Ich bin mit der Art, wie wir gespielt haben, zufrieden", sagte Kölns Trainer Uwe Krupp. Am Sonntag kommt es in der heimischen Arena zum Wiedersehen mit Oulu.

In der Tabelle sind die Haie (4 Punkte) zur Halbzeit der Gruppenphase Dritter. Hamburg (0) ist Vorletzter, Berlin (1) Letzter. Die elf Gruppensieger und die fünf besten Zweiten erreichen die K.o.-Runde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel