Video

Red Bull München zieht mit der maximalen Punktausbeute in die K.o.-Runde der Champions Hockey League ein. Düsseldorf verspielt Führung, ist aber trotzdem weiter.

Mit der Maximalausbeute von vier Siegen und zwölf Punkten ist Red Bull München in die K.o.-Runde der Champions Hockey League (CHL) gestürmt.

Der Viertelfinalist der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewann auch sein letztes Vorrundenspiel in der Gruppe H gegen den KAC Klagenfurt mit 6:1 (2:0, 2:1, 2:0). Mads Christensen (15.), Keith Aucoin (17. und 51.), Andreas Eder (33.), Michael Wolf (40.) und Dominik Kahun (60.) trafen für Tabellenführer München.

DEG und Eisbären trotz Niederlagen weiter

Die Düsseldorfer EG geht nach dem 3:5 (1:0, 2:2, 0:3) bei den Black Wings Linz als Zweiter der Gruppe G in die Runde der letzten 32. Alexej Dmitriev (5.), Stephan Daschner (26.) und Eduard Lewandowski (29.) erzielten die Tore für die DEG, die das Weiterkommen schon zuvor gesichert hatte.

Auch die Eisbären Berlin überstanden mit etwas Glück die Gruppenphase.

Im letzten Spiel der Gruppe P verloren die Berliner zwar mit 1:3 (0:2, 1:0, 0:1) gegen Gap Rapaces, zogen aber dank des besseren direkten Vergleichs gegenüber des französischen Meisters in die K.o.-Phase ein. Den Treffer für den Gastgeber erzielte Jonas Müller (32.)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel