vergrößernverkleinern
Tabellenführer RB München verliert die weiße Weste in der eigenen Halle

München - Der bislang ungeschlagene Tabellenführer RB München unterliegt gegen die Iserlohn Roosters. In Hamburg kehrt der neue Besen gut.

Spitzenreiter Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im fünften Spiel überraschend die erste Niederlage kassiert.

Das Team des früheren Berliner Meistertrainers Don Jackson unterlag den Iserlohn Roosters daheim mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung, liegt aber weiter auf Platz eins.

Mannheim macht früh alles klar

Titelaspirant Adler Mannheim ist nach dem 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)-Sieg gegen Vizemeister Kölner Haie mit einem Punkt Rückstand erster Verfolger.

Im Tabellenkeller gelang den Hamburg Freezers einen Tag nach dem Rauswurf von Trainer Benoit Laporte mit dem 3:1 (1:0, 1:1, 1:0) gegen die Grizzly Adams Wolfsburg der erste Saisonerfolg.

In die obere Tabellenhälfte schob sich Titelverteidiger ERC Ingolstadt. Bei der Düsseldorfer EG feierten die Schanzer mit 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) ihren dritten Sieg in Folge.

Krefeld klettert nach oben

Die Krefeld Pinguine kletterten mit dem 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) gegen die Straubing Tigers vorerst aus dem Keller.

Die zweite Pleite der neuen Spielzeit kassierten die Augsburger Panther mit einem 2:4 (0:1, 1:1, 1:2) bei den Schwenninger Wild Wings.

Nach torlosem Auftaktdrittel gerieten die Münchner durch ein Überzahltor von Brooks Macek in Rückstand (38.).

Macek sorgt für die Überraschung

Nationalspieler Felix Schütz glich mit seinem zweiten Saisontor aus (48.). Mit seinem zweiten Tor entschied Macek nach 66 Sekunden in der Verlängerung das Spiel.

12.144 Zuschauer in Mannheim erlebten schon im ersten Drittel klare Verhältnisse: Daniel Richmond (10.) und Nationalspieler Frank Mauer (17.) brachten die Adler in Führung, Steven Wagner (22.) erhöhte im Mittelabschnitt auf 3:0.

Köln verkürzte zwar durch Torsten Ankert (46.) und erhöhte den Druck, konnte die dritte Saisonniederlage aber nicht mehr verhindern. Marcus Kink traf ins leere Tor (59.).

Mit Aubin kommt der Erfolg

Einen Tag nach seiner Beförderung zum Chefcoach sah Serge Aubin das Hambuger 1:0 durch Jerome Flaake (11.).

Nach dem Ausgleich durch Tyson Mulock (22.) sicherte Kevin Clark (36. und 60.) den Freezers den ersten Saisonsieg.

Titelverteidiger Ingolstadt schoss vor 4480 Zuschauern in Düsseldorf schon im ersten Durchgang durch John Laliberte (5. und 11.) und Aason Brocklehurst (10.) ein beruhigendes 3:0 heraus. Nach den Treffern von Ken Andre Olimb (40. ) und Bernhard Ebner (57.) mussten die Oberbayern aber noch mal zittern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel