vergrößernverkleinern

Lange sieht es nach einem Führungswechsel aus in der DEL. In der Overtime gegen Iserlohn retten die Adler die Spitze vor München.

Spitzenreiter Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den Angriff des EHC Red Bull München abgewehrt.

Die Adler siegten in der Overtime 4:3 (1:2, 0:1, 2:0, 1:0) bei den Iserlohn Roosters und stehen auch nach dem 20. Spieltag auf Rang eins. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

München hatte durch einen Sieg im bayerischen Derby mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) bei den Augsburger Panthern zunächst die Spitze erobert. Allerdings hat Mannheim ohnehin zwei Partien weniger absolviert.

Ingolstadt patzt gegen Köln

Hinter dem Führungsduo lauert Meister ERC Ingolstadt, der allerdings 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie verlor. (STENOGRAMME: Der 20. Spieltag)

Die Krefeld Pinguine gewannen das "Straßenbahnderby" bei der Düsseldorfer EG durch einen Treffer des früheren DEG-Stürmers Adam Courchaine 1:0 (0:0, 1:0, 0:0).

Die Hamburg Freezers hielten mit einer Energieleistung Anschluss an die Spitze und bezwangen die Grizzly Adams Wolfsburg nach 1:3-Rückstand noch 5:4 (1:3, 2:0, 2:0).

Nürnberg schlägt Berlin

Altmeister Eisbären Berlin unterlag den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg 1:3 (1:0, 0: 1, 0:2), im Kellerduell siegten die Schwenninger Wild Wings 3:2 (1: 0, 1:0, 0:2, 0:0) nach Penaltyschießen gegen Schlusslicht Straubing Tigers.

Jonathan DiSalvatore, Garrett Roe und Dominik Kahun trafen vor 5303 Zuschauern für die Münchner, Thomas Jordan Trevelyan und Daniel DaSilva erzielten die Treffer für die Panther.

In Iserlohn traf Jonathan Rheault doppelt für die Adler, Martin Buchwieser erzielte den dritten Treffer. Die Tore der Roosters erzielten Alexander Forster, Marko Friedrich und Mike York.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel