vergrößernverkleinern
Die Saison für Constantin Braun von den Eisbären Berlin ist vorbei

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin muss bis zum Saisonende auf Verteidiger Constantin Braun verzichten.

Beim 26-Jährigen wurde bei einer arthroskopischen Untersuchung seines Sprunggelenks ein Knorpelschaden festgestellt. Dieser wurde sofort operativ behandelt.

Die Ärzte gehen von einer Ausfallzeit von acht bis zehn Monaten aus. Damit steht der Eishockey-Nationalspieler auch dem Nationalteam bei der WM in Tschechien (1. bis 17. Mai) nicht zur Verfügung.

"Constantin wird uns nicht nur als guter Verteidiger, sondern auch aufgrund seiner Führungsqualitäten fehlen. Das ist ein schmerzlicher Verlust", sagte der sportliche Leiter der Eisbären, Stefan Ustorf.

Braun, der vor zwei Jahren die gleiche Verletzung erlitten hatte, meinte: "Es tut mir natürlich sehr weh, die Saison komplett auszufallen. Ich werde trotzdem versuchen, die Mannschaft so gut es geht zu unterstützen."

Für Braun persönlich ist ein weiterer Rückschlag. Anfang August 2013 hatte er wegen einer akuten Depression seine Karriere unterbrochen und sich in medizinische Behandlung begeben.

Nach vier Monaten Pause war er aufs Eis zurückgekehrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel