vergrößernverkleinern
Alexander Barta trifft für RB München in Straubing
Alexander Barta trifft für RB München in Straubing © imago

München - RB München und die Adler Mannheim ziehen an der Spitze der DEL einsam ihre Kreise. Das Verfolgerduell gewinnen die Krefeld Pinguine.

Der EHC Red Bull München und die Adler Mannheim marschieren in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter vorneweg.

Tabellenführer München setzte sich am 24. Spieltag im bayerischen Derby bei Schlusslicht Straubing Tigers klar 7:2 (3:1, 3:1, 1:0) durch, Verfolger Mannheim siegte 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) bei DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin und hat zwar vier Punkte Rückstand, dafür aber auch zwei Spiele weniger absolviert.

Köln verspielt Führung in Nürnberg

Die Kölner Haie verpassten es unterdessen, näher an die Pre-Play-off-Plätze zu rücken.

Der Vizemeister vergab beim 3:4 (0: 0, 3:1, 0:2, 0:0) nach Penaltyschießen beim Tabellennachbarn Thomas Sabo Ice Tigers eine 3:1-Führung. Bei einem Sieg nach 60 Minuten wären die Haie als Elfter nur noch einen Punkt hinter den Nürnbergern gewesen.

Titelverteidiger ERC Ingolstadt siegte 3:0 (1: 0, 1:0, 1:0) bei den Schwenningen Wild Wings, Altmeister Düsseldorfer EG bezwang die Iserlohn Roosters 5:3 (3:1, 1:2, 1:0).

Sparre trifft doppelt für RB München

Die Hamburg Freezers verloren 5:6 (1:1, 2:1, 2:3, 0:0) nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine und verpassten den Sprung auf Rang vier.

Die Augsburg Panther unterlagen in Spiel zwei nach der Entlassung von Trainer Larry Mitchell 4:5 (0:0, 3:1, 1:3, 0:1) nach Verlängerung bei den Grizzly Adams Wolfsburg.

Für München traf Daniel Sparre doppelt, die weiteren Tore erzielten Alexander Barta, Jonathan DiSalvatore, David Meckler, Garrett Roe und Richard Regehr.

Die Treffer der Adler in Berlin markierten Matthias Plachta und Jonathan Rheault.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel