vergrößernverkleinern
Adler Mannheim-DEL-Jubeltraube
Die Adler Mannheim setzten sich in der Overtime durch © imago

Spitzenreiter Adler Mannheim hat mit großer Moral eine weitere Niederlage in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abgewendet.

Zwei Tage nach der Pleite gegen die Kölner Haie setzte sich der sechsmalige Meister am Sonntag 6:5 (0:3, 3:1, 2:1, 1:0) nach Verlängerung bei den Grizzly Adams Wolfsburg durch.

Die Adler, die einen Vier-Tore-Rückstand aufholten, bleiben mit 73 Punkten souveräner Tabellenführer.

Vizemeister Kölner Haie bezwang nach dem Erfolg gegen die Adler (3:2) das nächste Top-Team.

Die Rheinländer setzten sich gegen den schwächelnden EHC München 2:1 (1:0, 1:0, 1:1) durch und sammelten im Rennen um einen direkten Playoff-Platz wichtige Punkte.

Die Münchner verloren fünf ihrer vergangenen sechs Spiele.

Kölns Ex-Coach Uwe Krupp kassierte die erste Niederlage an der Bande der Eisbären Berlin.

Mit dem Rekordmeister verlor der frühere Bundestrainer 3:5 (1:1, 0:0, 2:4) bei den Iserlohn Roosters.

Meister ERC Ingolstadt musste derweil einen überraschenden Rückschlag einstecken.

Gegen die zuletzt viermal sieglosen Krefeld Pinguine unterlag der Titelverteidiger 3:4 (2:1, 0:1, 1:2). Die Straubing Tigers gewannen das bayerische Duell gegen die Nürnberg Ice Tigers 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Beim 5:4 (0:2, 2:2, 2:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen der Düsseldorfer EG gegen die Augsburger Panther erzielte DEL-Rekordtorschütze Daniel Kreutzer seinen insgesamt 251. Treffer in der deutschen Eliteliga.

Die Schwenniger Wilds Wings unterlagen den Hamburg Freezers 1:2 (0:1, 0:1, 1:0).

Das für 16.30 Uhr angesetzte Duell hatte mit mit rund zweistündiger Verzögerung begonnen, da die Hamburger aufgrund der wetterbedingten Verkehrsstörungen verspätet bei den Wild Wings eintrafen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel