vergrößernverkleinern
Torwart Dennis Endras (l.) spielt seit 2012 für die Adler Mannheim
Mannheim setzte sich in München durch © imago

Die Adler Mannheim haben in der DEL für Spannung gesorgt.

Der Verfolger gewann das Spitzenspiel beim EHC München 5:2 (2:0, 0:1, 3:1) und rückte mit nun 57 Punkten wieder bis auf einen Zähler an den Tabellenführer (58) heran.

Für die Münchner war es die erste Niederlage nach sieben Siegen in Serie.

Mit deutlichem Rückstand ist Meister ERC Ingolstadt (49) trotz einer 1:2 (0:0, 0:2, 1:0)-Pleite bei den Hamburg Freezers weiter Dritter.

Die Norddeutschen (45) schoben sich durch den Sieg auf Platz vier vor. Die Iserlohn Roosters (44) ließen dem EHC Wolfsburg (43) beim 6:1 (2:1, 3:0, 1:0) keine Chance, zogen an den Gästen vorbei und sind neuer Fünfter.

Im Kampf um einen Play-off-Platz holte der frühere Serienmeister Eisbären Berlin einen 4:2 (0:1, 3:0, 1:1)-Sieg bei den Schwenninger Wild Wings.

Die Düsseldorfer EG gewann 6:5 (2:1, 2:1, 2:3) gegen die Nürnberg Ice Tigers und hielt Berlin auf Distanz.

Die Kölner Haie zogen bei den Augsburger Panthern mit 1:3 (1:2, 0:0, 0:1) den Kürzeren.

Doppeltorschütze Jonathan Rheault (13./49.), Christopher Fischer (15.), Frank Mauer (58.) und Jamie Tardiff (59.) trafen vor 6142 Zuschauern für Mannheim, den Münchnern Michael Holzmann (23.) und Daryl Boyle (51.) gelang zwischenzeitlich zweimal der Anschluss.

In Hamburg brachten Garrett Festerling (22.) und Morten Madsen (34.) die Freezers mit 2:0 in Führung, für Titelverteidiger Ingolstadt war lediglich Thomas Greilinger erfolgreich (52.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel