vergrößernverkleinern
Christoph Ullmann erzielte die Führung für Mannheim
Christoph Ullmann erzielte die Führung für Mannheim © imago

Die Adler Mannheim haben ihre Dominanz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) auch über den Jahreswechsel nicht eingebüßt.

Zum Auftakt des 34. Spieltags gewann der Spitzenreiter am Donnerstag gegen die Schwenninger Wild Wings mit 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) und baute die Tabellenführung mit nun 79 Punkten aus.

Die Hamburg Freezers haben als Zweiter bereits 15 Zähler Rückstand. Schwenningen bleibt nach der sechsten Niederlage in Serie Vorletzter.

Mannheim hatte am Neujahrstag zunächst keine Müdigkeit erkennen lassen. Vor 11.657 Zuschauern erkannten die Schiedsrichter einen frühen Treffer in einer strittigen Entscheidung wegen vermeintlicher Torwartbehinderung durch Jamie Tardif (11.) nicht an, wenig später erzielte Christoph Ullmann (15.) das 1:0.

Mirko Höfflin (28.), Frank Mauer (49./60.) und Sinan Akdag (56.) erzielten die weiteren Treffer für Mannheim, Mirko Sacher (24.) und Kyle Greentree (48.) glichen zweimal für Schwenningen aus.

Mannheim musste dabei auf Nationalspieler Marcus Kink verzichten. Der DEL-Disziplinarausschuss hatte den 29-Jährigen zuvor wegen eines Checks mit dem Knie im Spiel am Dienstag bei der Düsseldorfer EG (4:2) für zwei Begegnungen gesperrt.

Kink, der zudem eine Geldstrafe zahlen muss, fehlt den Adlern damit auch am Sonntag im Topspiel in Hamburg.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel