vergrößernverkleinern
Die Adler Mannheim fahren gegen die Wild Wings einen Sieg ein
Die Adler Mannheim fahren gegen die Wild Wings einen Sieg ein © imago

Tabellenführer Adler Mannheim hat sich mit einem Pflichtsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückgemeldet.

Zwei Tage nach der Niederlage gegen den EHC München (4:5) setzte sich der sechsmalige Meister beim Vorletzten Schwenninger Wild Wings standesgemäß 5:1 (1:1, 2:0, 2:0) durch und bleibt mit 88 Punkten souveräner Spitzenreiter der höchsten deutschen Spielklasse.

Die Münchner legten ihrerseits nach und bleiben erster Verfolger Mannheims.

Gegen die Krefeld Pinguine kamen die Bayern zu einem 3:1 (1:1, 1:0, 1:0) und sind mit 79 Zählern weiter Zweiter.

Meister ERC Ingolstadt hat seine Mini-Krise derweil beendet. Bei den Grizzly Adams Wolfsburg setzte sich der Titelverteidiger 4:2 (2:1, 1:0, 1: 1) durch und feierte den zweiten Sieg in Folge.

Zuvor war der ERC dreimal nacheinander sieglos geblieben.

Rekordmeister Eisbären Berlin festigte die gute Position im Kampf um die Playoff-Plätze.

Die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Krupp gewann bei den Hamburg Freezers dank eines starken Schlussdrittels mit 4:1 (0:0, 1:1, 3:0) und bleibt mit nun 69 Punkten als Fünfter in der Spitzengruppe.

Hamburg steht trotz der zweiten Niederlage in Folge mit 70 Zählern ebenfalls gut da und ist Vierter.

Ein Torfestival sahen die 4054 Zuschauer beim 7:4 (1:2, 4:0, 2: 2)-Sieg der Augsburger Panther gegen die Iserlohn Roosters.

Die Düsseldorfer EG setzte sich 3:2 (1:1, 0:1, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Straubing Tigers durch.

Matchwinner bei den Adlern, die ihre Überzahlsituationen effektiv ausspielten, war Kurtis Foster.

Der Kanadier erzielte zwei Tore (8./31.) und war mit einer Vorlage am Treffer von Jochen Hecht (42.) beteiligt.

Für Mannheim trafen zudem Frank Mauer (28.) und Jamie Tardif (58.), Schwennigens frühes Führungstor ging auf das Konto von Ashton Rome (4.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel