vergrößernverkleinern
Adler Mannheim - Red Bull München
Die Adler Mannheim haben nun einen komfortablen Vorsprung auf RB München und Meister Ingolstadt © Imago

Die Adler Mannheim gewinnen mit 3:1 gegen den EHC Red Bull München und festigen damit Platz eins im Hinblick auf die anstehenden Playoffs der DEL.

Die Adler Mannheim haben auch das zweite Spitzenspiel innerhalb von drei Tagen gewonnen und werden höchstwahrscheinlich als Nummer eins der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in die Playoffs gehen. Der DEL-Rekordmeister gewann zwei Tage nach dem 3:2 bei Meister ERC Ingolstadt auch beim Tabellenzweiten EHC München 3:1. Der Vorsprung auf München (2.) und Ingolstadt (3.) beträgt fünf Spieltage vor Abschluss der Punkterunde elf Zähler (97:86).

Köln fällt aus den Pre-Playoff-Rängen

Ingolstadt steckte die Niederlage gegen Mannheim gut weg und schloss mit einem 5:3 gegen die Kölner Haie zum zweiten Platz auf. Der Vizemeister aus Köln fiel dadurch sogar aus den Pre-Playoff-Rängen - die Krefeld Pinguine zogen durch ein 3:2 nach Verlängerung gegen die Hamburg Freezers vorbei.

Der frühere Serienmeister Eisbären Berlin (74 Punkte) feierte im Kampf um den direkten Viertelfinaleinzug einen weiteren wichtigen Sieg. Zwei Tage nach dem 6:4 gegen die Augsburger Panther schlug die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp am 47. Spieltag auch die Ice Tigers Nürnberg 3:2 nach Penaltyschießen - da die nun fünftplatzierte Düsseldorfer EG (79) allerdings 3:1 gegen die Grizzly Adams Wolfsburg gewann, wird es eng.

Freezers trotz Pleite auf Playoff-Kurs

Sechster sind seit Sonntag die Iserlohn Roosters (77 Punkte), die überraschend beim Vorletzten Straubing Tigers mit 1:4 verloren und somit um ihre Playoff-Teilnahme zittern müssen. Das gilt trotz der Niederlage in Krefeld noch nicht für die Freezers (81 Punkte). Im Kellerduell bezwangen die Augsburger Panther Schlusslicht Schwenninger Wild Wings 5:2.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel