vergrößernverkleinern
Marcel Goc spielte schon 2012 während des NHL-Lockouts für die Adler Mannheim
Marcel Goc spielte zuletzt 2012 während des NHL-Lockouts für die Adler Mannheim © Getty Images

Die Adler Mannheim sorgen für Paukenschlag auf dem Transfermarkt. Der Rekordmeister holt Marcel Goc aus den USA zurück. Goc erhält einen Langzeitvertrag.

Meister Adler Mannheim hat zehn Tage vor Saisonstart in der DEL für einen Paukenschlag gesorgt. Die Adler statteten Nationalspieler Marcel Goc mit einem für die Branche höchst ungewöhnlichen Fünfjahresvertrag aus.

Der 32-Jährige, der bereits von 2001 bis 2003 und während des Lockouts 2012 für Mannheim aufgelaufen war, hatte sich zuvor vergeblich um einen neuen Arbeitgeber in der NHL bemüht.

"Ich bin froh, dass endlich eine Entscheidung gefallen ist und freue mich gemeinsam mit meiner Familie auf die Zeit bei den Adlern", sagte der Stürmer: "Ich kenne das Umfeld und die Mannschaft sehr gut, von daher weiß ich auch, was mich hier erwartet. Mir war es wichtig, mich langfristig an einen Club zu binden, wenn ich wieder nach Europa zurückkomme."

Goc spielt künftig gemeinsam mit Bruder Nikolai, der seit 2010 das Adler-Trikot trägt. Seine NHL-Karriere hat Marcel Goc mit der Vertragsunterschrift aber wohl aufgegeben. Insgesamt bestritt der Angreifer 699 Spiele für die San Jose Sharks, Nashville Predators, Florida Panthers und St. Louis Blues.

"Marcel hat über zehn Jahre in der NHL gespielt, bringt reichlich Erfahrung und sehr viele Qualitäten mit und ist eine Bereicherung für den gesamten Club", sagte Adler-Manager Teal Fowler.

Beim abschließenden Gruppenspiel in der Champions League CHL am Samstag gegen Vitkovice Ostrava ist Goc wegen einer fehlenden Lizenz aber noch nicht spielberechtigt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel