vergrößernverkleinern
Dany Heatley
Dany Heatley erzielte sein drittes Tor im dritten Spiel © twitter.com/Ice_Tigers

Die Nürnberg Ice Tigers stehen dank Dany Heatley an der Spitze. Der frühere NHL-Star zeigt sich auch gegen Mannheim treffsicher. Die Adler hinken den Ansprüchen hinterher.

Star-Zugang Dany Heatley (34) hat die Nürnberg Ice Tigers an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geführt. Der kanadische Olympiasieger und frühere NHL-Star brachte die Franken beim 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) bei Meister Adler Mannheim mit 1:0 in Führung.

Es war Heatleys drittes Tor im dritten DEL-Spiel, den Siegtreffer erzielte Heatleys Landsmann Derek Joslin. Mannheim, als Topfavorit auf den Titel gehandelt, hat mit fünf Niederlagen in acht Saisonspielen einen klassischen Fehlstart hingelegt.

Nürnberg (18 Punkte) profitierte vom Ausrutscher des bisherigen Spitzenreiters Eisbären Berlin (17), der Rekordmeister kassierte beim 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) bei den Hamburg Freezers die zweite Saisonniederlage.

Straubing verliert Tabellenführung

Auch die Straubing Tigers (15), das bisherige Überraschungsteam der Liga strauchelte beim ERC Ingolstadt und verlor 3:4 (1:0, 1:3, 1:1).

Daniel Kreutzer, Urgestein der Düsseldorfer EG, musste in seinem 1000. DEL-Match eine Niederlage hinnehmen. Der 35-Jährige steuerte beim 2:4 (1:2, 0:2, 1:0) gegen die Augsburger Panther zwar die Vorlage zum 1:1 bei, konnte Düsseldorfs fünfte Niederlage der Saison jedoch nicht verhindern.

Schlusslicht der Liga mit sechs Pleiten bleiben die Schwenninger Wild Wings, die 2:6 (0:1, 1:3, 1:2) bei den Iserlohn Roosters verloren.

Im abschließenden Spiel des Tages mussten sich die Grizzly Adams Wolfsburg den Kölner Haien mit 2:3 (1:0, 0:1, 1:2) geschlagen geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel