vergrößernverkleinern
Florian Busch erzielte die Führung für die Eisbären
Florian Busch erzielte die Führung für die Eisbären © Getty Images

Die Eisbären Berlin profitieren von der Niederlage der Nürnberg Ice Tigers und erobern in der Tabellen Rang eins. Meister Adler Mannehim setzt seine Siegesserie fort.

Die Eisbären Berlin haben den Ausrutscher der Nürnberg Ice Tigers genutzt und sich wieder an die Spitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gesetzt. Die Hauptstädter setzten sich mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) bei den Straubing Tigers durch, die Franken verloren 2:5 (2:1, 0:2, 0:2) bei den Kölner Haien.

Nürnberg rutschte sogar auf Rang drei hinter Meister Adler Mannheim zurück.

Das Team aus der Kurpfalz feierte mit 4:1 (2:0, 0: 1, 2:0) bei der Düsseldorfer EG den sechsten Sieg in Serie. Dagegen ließen aus der Spitzengruppe die Iserlohn Roosters mit dem 1:3 (0:0, 1:3, 0:0) bei den Augsburger Panthern Federn. Auch Red Bull München kassierte mit dem 4:5 (3:0, 0;2, 1:3) im Verfolgerduell bei den Hamburg Freezers einen herben Dämpfer.

Berlin drehte in Straubing erst im letzten Drittel richtig auf und kam durch die Treffer von Florian Busch (44.), Sven Ziegler (47. ) und Michael DuPont (56.) zum klaren Erfolg.

In Köln war Philip Gogulla mit drei Treffern Mann des Abends gegen den bisherigen Spitzenreiter, der eine zweimalige Führung aus der Hand gab. Für Mannheim machten Christopher Fischer (48.) und Christoph Ullmann (80.) im dritten Drittel mit ihren Treffern alles klar. In Hamburg krönte Thomas Oppenheimer (50.) die erfolgreiche Aufholjagd der Freezers.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel