vergrößernverkleinern
Adler Mannheim
Sinan Akdag, Youri Ziffzer und Ronny Arendt verloren mit Mannheim gegen Köln © Getty Images

Die Adler Mannheim kassieren die sechste Niederlage in Folge. Neuer Erster sind die Eisbären Berlin - dank eines fulminanten Schlussviertels. Ingolstadt knackt einen Rekord.

Der kriselnde deutsche Meister Adler Mannheim hat nach knapp sieben Wochen die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren.

Gegen die Kölner Haie unterlag der siebenmalige Champion am 27. Spieltag 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) und stürzte nach der sechsten Niederlage in Folge auf den vierten Platz ab. Andreas Falk (17.) und Ryan Jones (47.) trafen für Köln, Ronny Arendts zwischenzeitlicher Ausgleich (25.) reichte den Adlern nicht.

Eisbären übernehmen Rang eins

Neuer Spitzenreiter sind die Eisbären Berlin. Das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp setzte sich dank eines fulminanten Schlussdrittels 7:4 (2:0, 0:2, 5:2) bei den Straubing Tigers durch und hat nun 50 Punkte auf dem Konto.

Erster Verfolger sind die Iserlohn Roosters (49), die sich beim 5:4 (2:2, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen beim Tabellenvorletzten Schwenninger Wild Wings allerdings schwerer taten als gedacht. Auch die Düsseldorfer EG (49) zog dank des anhaltenden Höhenflugs an den punktgleichen Mannheimern vorbei.

München bezwingt ERC

Im Prestigeduell bei den Krefeld Pinguinen siegte die DEG 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und jubelte über den siebten Sieg nacheinander.

Dem deutschen Vizemeister ERC Ingolstadt nutzte die Einstellung eines fast 20 Jahre alten Torrekords wenig. Beim 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1) nach Verlängerung bei Red Bull München trafen Björn Barta und Tomas Kubalik im ersten Drittel innerhalb von nur fünf Sekunden (16:56, 17:01). Zuletzt war dies den Krefeld Pinguinen in der Saison 1996/1997 im Heimspiel gegen Nürnberg gelungen.

Die Nürnberg Ice Tigers bezwangen die Augsburger Panther mit 6:4 (1:0, 1:1, 4:3) und liegen wie auch München (beide 46) in Reichweite zum Spitzenquartett. Die Hamburg Freezers patzten beim 1:5 (0:2, 1:1, 0:2) gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Hamburg Freezers - Grizzlys Wolfsburg 1:5 (0:2, 1:1, 0:2)
Tore: 0:1 Widing (3:38), 0:2 Voakes (15:46), 0:3 Hambly (27:37), 1:3 Oppenheimer (37:07), 1:4 Wallace (48:15), 1:5 Stas (58:07)
Schiedsrichter: S. Bauer/Daniels (Nürnberg/Gelsenkirchen)
Strafminuten: Hamburg 25 + Disziplinar (Dupuis, Wolf) + Spieldauer-Disziplinar (Müller) - Wolfsburg 10 + Disziplinar (Likens)
Zuschauer: 7940

Adler Mannheim - Kölner Haie 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)
Tore: 0:1 Falk (16:38), 1:1 Arendt (24:59), 1:2 Jones (46:28)
Schiedsrichter: Hunnius/Rohatsch (Berlin/Lindau)
Strafminuten: Mannheim 14 - Köln 13 + Spieldauer-Disziplinar (Lalonde)
Zuschauer: 13.600

Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)
Tore: 0:1 Olimb (13:16), 0:2 Fischbuch (29:26), 1:2 Pietta (33:54)
Schiedsrichter: Aumüller/Brüggemann (Planegg/Iserlohn)
Strafminuten: Krefeld 4 - Düsseldorf 15 + Spieldauer-Disziplinar (Ebner)
Zuschauer: 6046

Schwenninger Wild Wings - Iserlohn Roosters 4:5 (2:2, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1) n.P.
Tore: 1:0 Rome (1:56), 2:0 Acton (16:52), 2:1 Jaspers (17:28), 2:2 Button (18:51), 2:3 York (21:31), 3:3 Pikkarainen (27:59), 3:4 Bassen (33:49), 4:4 Hult (57:26), 4:5 Jaspers (Penalty)
Schiedsrichter: Brill/Krawinkel (Zweibrücken/Moers)
Strafminuten: Schwenningen 12 + Disziplinar (Pelech) - Iserlohn 16
Zuschauer: 3467

Red Bull München - ERC Ingolstadt 3:2 (0:2, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.
Tore: 0:1 Barta (16:56), 0:2 Kubalik (17:01), 1:2 St-Denis (32:48), 2:2 Kahun (47:48), 3:2 Aucoin (60:26)
Schiedsrichter: Piechaczek/Winnekens (Landsberg/Berlin)
Strafminuten: München 4 - Ingolstadt 6
Zuschauer: 4060

Straubing Tigers - Eisbären Berlin 4:7 (0:2, 2:0, 2:5)
Tore: 0:1 Ziegler (6:53), 0:2 Tallackson (10:48), 1:2 Schönberger (34:15), 2:2 Jobke (39:18), 2:3 Rankel (41:17), 2:4 DuPont (43:58), 2:5 Pohl (46:39), 2:6 Pohl (46:39), 3:6 Höfflin (54:35), 3:7 Talbot (55:11), 4:7 James (58:58)
Schiedsrichter: Oswald/Schukies (Kaufbeuren/Herne)
Strafminuten: Straubing 20 - Berlin 20. - Zuschauer: 4455

Thomas Sabo Ice Tigers - Augsburger Panther 6:4 (1:0, 1:1, 4:3)
Tore: 1:0 Pföderl (2:22), 1:1 Thiel (22:35), 2:1 Reinprecht (29:56), 2:2 Stamler (44:59), 2:3 Trevelyan (49:20), 3:3 Pföderl (56:16), 4:3 Reimer (56:28), 5:3 Foster (56:55), 6:3 Möchel (59:11), 6:4 Holzmann (59:47)
Schiedsrichter: Schimm/Schütz (Waldkraiburg/Bad Aibling)
Strafminuten: Nürnberg 8 - Augsburg 11 + Spieldauer-Disziplinar (Oberg, Stewart)
Zuschauer: 4278

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel