vergrößernverkleinern
David Leggio (v.) und Matt Climie sorgen für ein Spektakel
David Leggio (v.) und Matt Climie sorgen für ein Spektakel © Imago

Im Playoff-Viertelfinale zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München bekommen die Fans etwas Besonderes zu sehen. Die Goalies zeigen ein seltenes Schauspiel.

In der DEL ist es zu einem seltenen Schauspiel im Eishockey gekommen: Beim Viertelfinal-Sieg des EHC Red Bull München bei den Straubing Tigers sorgte ein Faustkampf der besonderen Art für das Highlight in dem lange torlosen Spiel.

In der 34. Minute verabredeten sich Münchens Torhüter David Leggio und sein Gegenüber Matt Climie an der Mittellinie für einen seltenen Goalie-Fight.

In der Folge wurde das Spiel hitziger. Straubing ging in der 45. Minute durch Austin Madaisky in Führung, die Matt Smaby zehn Minuten später egalisierte.

Yannic Seidenberg sorgte schließlich in der Verlängerung für die Entscheidung und sicherte dem EHC eine 2:0-Führung in der Best-of-Seven-Serie.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel