vergrößernverkleinern
IHOCKEY-WORLD-FRA-CAN
Stürmer Jordan Eberle (l.) schießt für Kanada das späte Siegtor gegen Frankreich © Getty Images

Der krasse Außenseiter Frankreich fordert Kanadas Starensemble alles ab und gleicht im Schlussdrittel sogar kurzfristig aus. Russlands Supertars schießen Weißrussland ab.

Der große Turnierfavorit Kanada hat sich bei der Eishockey-WM zu einem knappen Sieg gegen den krassen Außenseiter Frankreich gezittert (Die Eishockey-WM LIVE im TV auf SPORT1).

Der Olympiasieger um Superstar Sidney Crosby hatte große Probleme mit den um den Klassenerhalt kämpfenden Franzosen und setzte sich in Prag nur mit Mühe 4:3 (2:1, 1:0, 1:2) durch. Kanada bleibt damit als einzige Mannschaft der WM in Tschechien ungeschlagen.

Doppelschlag schockt Kanada nur kurz

Nach einem Doppelschlag zur 2:0-Führung durch Tylor Seguin (12.) und Jordan Eberle (13.) ließen die Kanadier immer mehr nach, Julien Desrosiers bestrafte das noch im ersten Drittel mit dem Anschlusstreffer für Frankreich (17.). 

Auch nach dem zwischenzeitlichen 1:3 durch den vierten Turniertreffer von Seguin (38.) ließ sich der Underdog nicht abschütteln. Yorick Traille und Damien Fleury erzielten mit zwei Treffern innerhalb von 35 Sekunden (47.) den Ausgleich für die furios aufspielenden Franzosen.

Doch ein zweites Tor von Eberle (50.) ließ Frankreichs Traum von der großen Überraschung platzen.

Österreich droht Wiederabstieg

Aufsteiger Österreich droht nach dem 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Verlängerung gegen Lettland der sofortige Wiederabstieg.

Mit drei Punkten liegt das Team des ehemaligen Straubinger DEL-Trainers Dan Ratushny, das am Montag (16.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) auf die deutsche Mannschaft trifft, weiter auf dem letzten Platz.

Kaspars Daugavins erzielte nach 33 Sekunden in der Overtime das entscheidende Tor.

Russland feiert Kantersieg

In der Vorrundengruppe B in Ostrau stoppte derweil Rekord-Weltmeister Russland im "Bruderduell" den Höhenflug von Weißrussland. Die mit zahlreichen NHL- und KHL-Stars besetzte Sbornaja gewann gegen das bisherige Überraschungsteam deutlich mit 7:0 (1:0, 3:0, 3:0) und schloss nach Punkten zu Tabellenführer USA

(12) auf. Doch auch Weißrussland hat mit zehn Zählern noch sehr gute Chancen aufs Viertelfinale.

Vizeweltmeister Finnland (12) hat nach dem 3:0 (0:0, 0:0, 3:0) gegen die Slowakei die K.o.-Runde ebenfalls dicht vor Augen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel