vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff spielte zuletzt bei derm WM 2013 für das DEB-Team
Christian Ehrhoff spielte zuletzt bei derm WM 2013 für das DEB-Team © Getty Images

Für die deutsche Nationalmannschaft beginnt die heiße Phase vor dem WM. NHL-Star Christian Ehrhoff sagt seine Teilnahme zu. Für zwei Verteidiger ist der Traum geplatzt.

Bundestrainer Marco Sturm kann bei der WM in St. Petersburg (6. bis 22. Mai LIVE auf SPORT1) mit NHL-Profi Christian Ehrhoff planen. Der Verteidiger der Chicago Blackhawks wird nach dem Playoff-Aus in der NHL die deutsche Nationalmannschaft verstärken.

"Es freut mich sehr, dass wir auf einen solch starken und erfahrenen Spieler zurückgreifen können. Christian ist nach dem frühen Ausscheiden der Blackhawks ganz heiß darauf, sein Land bei der WM vertreten zu können", sagte Sturm, der betonte, "dass er es war, der sich sofort gemeldet und seine Bereitschaft erklärt hat, die deutsche Auswahl zu unterstützen."

Ehrhoff soll schon bei der WM-Generalprobe am 3. Mai gegen Gastgeber Schweiz in Basel mitwirken. (SERVICE: Der Spielplan der Eishockey-WM)

Ehrhoff: "Ist eine Ehre"

"Ich habe immer gesagt, dass ich jederzeit für die Nationalmannschaft spielen werde, wenn nichts dazwischen kommt. Für mich ist es eine Ehre, das deutsche Trikot zu tragen. Ich möchte meinen Beitrag leisten, dass wir eine gute WM spielen", sagte Ehrhoff, der zuletzt bei der WM 2013 in Finnland für Deutschland aufgelaufen war.

Die Zusage des Routiniers ist besonders wichtig, da Sturm bei der WM auf die Verteidiger Bernhard Ebner und Justin Krueger verzichten muss. Ebner (Düsseldorfer EG) fehlt wegen einer Schulterverletzung, Krueger (SC Bern/Schweiz) hat sich einen Fingerbruch zugezogen. Kapitän Marcel Goc pausiert zudem derzeit wegen Ellbogenproblemen.

Vor den beiden Länderspielen im Rahmen der Euro Hockey Challenge gegen Weißrussland am Freitag (20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und Samstag (19.30 LIVE im TV SPORT1) in Oberhausen vergrößert sich das Aufgebot trotz der Ausfälle auf 31 Spieler.

DEL-Finalisten stoßen zum Team

Vom neuen deutschen Meister Red Bull München stoßen Daryl Boyle, Yannic Seidenberg, Frank Mauer und Dominik Kahun zum Team, vom Finalisten Grizzlys Wolfsburg kommen Gerrit Fauser und Goalie Felix Brückmann.

Sturm stehen damit am Wochenende drei Torhüter, zehn Verteidiger und 18 Stürmer zur Verfügung. "Wir werden wie schon zuletzt in Lettland rotieren und in beiden Spielen gegen Weißrussland verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Formationen ausprobieren", sagte der deutsche NHL-Rekordspieler.

Goc setzt nur in dieser Woche aus. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Marcel kehrt zur Generalprobe in der Schweiz wieder zum Team zurück", so Sturm. Die Länderspiele gegen Weißrussland sind in der WM-Vorbereitung die letzten vor eigenem Publikum.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel