vergrößernverkleinern
Torsten Ankert kann bei der WM nicht mehr spielen © Imago

Das Verletzungspech des DEB-Teams reißt nicht ab. Nach Tobias Rieder und Gerrit Fauser hat es jetzt Torsten Ankert erwischt. Der Verteidiger fällt für das weitere Turnier aus.

Das Verletzungspech bleibt der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Russland weiter treu.

Wie der DEB heute bekanntgab, wird Verteidiger Torsten Ankert im weiteren Turnierverlauf nicht mehr eingreifen können. Ankert ist wegen einer Oberschenkelverletzung bereits wieder in die Heimat gereist.

Ankert hatte sich beim 3:2-Überraschungssieg gegen die USA am Sonntagabend ohne Fremdeinwirkung einen Einriss einer Sehne im Bereich des Hüftgelenks zugezogen und wird bis zu sechs Wochen ausfallen.

Zuvor waren schon die Stürmer Tobias Rieder und Gerrit Fauser mit Verletzungen zurückgekehrt.

"Es ist frustrierend, dass ich der Mannschaft nun nicht mehr helfen kann, insbesondere nach der großartigen Spielen zuletzt", sagte der 27-Jährige: "Ich drücke den Jungs jetzt vor dem Fernseher die Daumen."

Im letzten Gruppenspiel am Montagabend (19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER) gegen Aufsteiger Ungarn kann das Sturm-Team mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz festmachen.

Das Viertelfinale ist Deutschland nach dem 4:0-Erfolg Kanadas gegen Frankreich nicht mehr zu nehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel