vergrößernverkleinern
Edmonton Oilers v Vancouver Canucks't
Leon Draisaitl spielt in der NHL bei den Edmonton Oilers © Getty Images

Bundestrainer Marco Sturm will für Leon Draisaitl einen Platz im WM-Aufgebot freihalten. Auch ein weiterer NHL-Spieler soll sich bereit erklärt haben.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hält für NHL-Jungstar Leon Draisaitl möglichst lange einen Platz im Aufgebot für die Heim-WM (LIVE im TV auf SPORT1) frei.

"Sie fangen schon früh wieder an, hoffentlich geht es schnell", sagte der Chefcoach des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) mit Blick auf die zweite Play-off-Runde von Draisaitls Klub Edmonton Oilers gegen die Anaheim Ducks. 

Das Viertelfinalduell um den Stanley Cup beginnt in der Nacht zu Donnerstag. Sollte Draisaitl in vier Spielen ausscheiden, wäre die Runde schon am 3. Mai beendet - zwei Tage vor dem Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft in Köln gegen die USA.

Draisaitl könnte gegen Italien spielen

Ginge die Serie über die maximale Länge von sieben Spielen, wäre am 10. Mai Schluss. Draisaitl könnte Sturm somit spätestens am 13. Mai zum wichtigen Gruppenspiel gegen Italien zur Verfügung stehen, drei Tage später folgt der Vorrundenabschluss gegen Lettland. 

Sollte Draisaitl mit den Oilers das Halbfinale erreichen, könnte Anaheim-Verteidiger Korbinian Holzer die DEB-Auswahl verstärken. Beide haben dem Bundestrainer ihre Bereitschaft erklärt.

"Alle wollen dabei sein", sagte Sturm, "wir haben noch ein paar zur Auswahl." Auch Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins und Torhüter Philipp Grubauer von den Washington Capitals treffen ab Donnerstag (Ortszeit) direkt aufeinander. Wer ausscheidet, könnte noch zur WM kommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel