vergrößernverkleinern
Das DEB-Team holte trotz der Niederlage den Deutschland Cup
Das DEB-Team holte trotz der Niederlage den Deutschland Cup

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat den 25. Deutschland-Cup trotz ihres Turniersieges mit einem Dämpfer beendet.

Die Mannschaft von Bundestrainer Pat Cortina ünterlag der überwiegend aus DEL-Profis gebildeten kanadischen Auswahl mit 2:4 (2:0, 0:2, 0:2).

Nach den Erfolgen gegen die Schweiz (3:1) und die Slowakei (2:1) war dem Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) der insgesamt sechste Triumph beim Heimturnier nicht mehr zu nehmen gewesen.

Für Cortina war es nach 2012 der zweite Erfolg unter seiner Regie.

Die DEB-Auswahl schien in der Münchner Olympia-Eishalle unter den Augen von Fußball-Nationalspieler Thomas Müller nach dem ersten Länderspieltor des Mannheimers Denis Reul (14.) und einem Überzahltreffer des Ingolstädters Patrick Hager (18.) bereits auf der Siegerstraße.

Durch Undiszipliniertheiten ließen sie die Kanadier jedoch wieder ins Spiel kommen.

Kevin Clark (36.) von den Hamburg Freezers und im Powerplay Schweiz-Legionär Bud Holloway (39.) egalisierten das Resultat, bevor der Nürnberger Steven Reinprecht (54.) und der Ingolstädter Brandon Buck (60.) die Begegnung drehten.

Insgesamt präsentierte sich das DEB-Team schwächer als an den beiden Vortagen.

Trotz des guten Starts wurden die Aktionen zunehmend ungenauer.

Allein im Mitteldrittel gerieten die Gastgeber viermal in Unterzahl und gaben so auch die Spielkontrolle aus der Hand.

Cortina hatte in dem bedeutungslosen Duell mit den Ahornblättern zwei personelle Änderungen vorgenommen. Der Augsburger Sebastian Uvira ersetzte den Mannheimer Martin Buchwieser und kam zu seinem Länderspieldebüt. Der Wolfsburger Armin Wurm kam anstelle des Mannheimers Nikolai Goc zum Zug.

Im Tor teilten sich Dennis Endras aus Mannheim und Timo Pielmeier aus Ingolstadt die Partie.

Das erste Spiel des Schlusstages hatte die Schweiz gegen Slowakei mit 2:1 gewonnen und sich damit Gesamtrang zwei gesichert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel