Video

Das DEB-Team muss bei der Weltmeisterschaft in Tschechien (ab 1. Mai tägl. LIVE im TV auf SPORT1) ohne Marcel Goc auskommen. Auch Seidenberg sagt ab.

Ohne die NHL-Profis Marcel Goc und Dennis Seidenberg geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Tschechien (ab 1. Mai tägl. LIVE im TV auf SPORT1) an den Start.

Während die Profis von Meister Adler Mannheim und "Vize" ERC Ingolstadt das Team schon bei der WM-Generalprobe am Mittwoch in Berlin gegen Slowenien verstärken, trifft die Doppel-Absage aus Nordamerika die DEB-Auswahl hart.

Vor allem die Absage von Stanley-Cup-Sieger Seidenberg nach einer wochenlangen Hängepartie drückte auf die Stimmung. "Die Entscheidung fiel mir sehr schwer, aber ich habe im Handgelenk einen Anriss. Ich hätte zwar spielen können, aber für die Zukunft ist es besser, das vollständig auszukurieren", sagte der Verteidiger (SERVICE: Alle Infos zur Eishockey-WM)

Seidenberg hält Cortina hin

Wenige Minuten zuvor hatte Bundestrainer Cortina noch eine Zusage des Verteidigers der Boston Bruins für die am Freitag beginnende WM gehofft. Der Stanley-Cup-Gewinner von 2011 hatte Cortina in den vergangenen Tagen immer wieder hingehalten.

"Ich hätte gern für Deutschland gespielt, mein Bruder (Yannic, d. Red.) und viele Kumpels sind da. Deswegen habe ich so lange gewartet", erklärte der 33-Jährige, der zuletzt bei Olympia 2010 in Vancouver das Deutschland-Trikot getragen hat.

DFB-Präsident Franz Reindl hatte eine Rückkehr Seidenbergs ins Nationalteam schon vorher nahezu ausgeschlossen. "Das ganze Umfeld in Boston ist in Aufruhr, er selbst ist müde und erschöpft. Das
muss man auch verstehen", sagte Reindl: "Ich habe das Gefühl, dass er nicht kommt, sonst hätte er schon zugesagt."

Stürmer Goc sagte nach dem Playoff-Aus in der NHL mit den St. Louis Blues aus persönlichen Gründen für die WM ab.

Auch Akdag sagt ab

Am Dienstag sagte aus der Mannheimer Meisterriege auch noch Sinan Akdag ab. Der 25-Jährige wird in der nächsten Woche an der Schulter operiert. "Die Verletzung hat er sich schon im Januar zugezogen, aber er hat sich durchgebissen", sagte Adler-Manager Teal Fowler dem "Mannheimer Morgen": "Wie lange er ausfällt, steht erst fest, wenn wir ins Schultergelenk geschaut haben."

Rund 20 Nationalspieler haben Cortina vor der WM einen Korb gegeben.

Die DEB-Auswahl trifft in ihrem Auftaktspiel der WM-Gruppenphase am kommenden Samstag auf Frankreich (ab 16 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Nur einen Tag später wartet in Olympiasieger Kanada mit Superstar Sidney Crosby einen Herkulesaufgabe. Danach folgen die Partien gegen Erzrivale Schweiz, Mitfavorit Schweden, Lettland, Gastgeber Tschechien und Aufsteiger Österreich.

Der DEB-Kader für die WM in der Übersicht

Tor: Dennis Endras (Adler Mannheim), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), Danny aus den Birken (Kölner Haie)
Abwehr: Justin Krueger (SC Bern), Stephan Daschner (Düsseldorfer EG), Jens Baxmann (Eisbären Berlin), Oliver Mebus (Krefeld Pinguine), Benedikt Kohl (ERC Ingolstadt), Björn Krupp (EHC Wolfsburg), Nicolai Goc (Adler Mannheim), Moritz Müller (Kölner Haie)
Sturm: Tobias Rieder (Arizona Coyotes), Michael Wolf, Yannick Seidenberg (beide Red Bull München), Marcus Kink, Kai Hospelt, Matthias Plachta, Christoph Ullmann (alle Adler Mannheim), Thomas Oppenheimer, Nicolas Krämmer (beide Hamburg Freezers), Patrick Reimer, Yasin Ehliz (beide Nürnberg Ice Tigers), Patrick Hager (ERC Ingolstadt), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Brent Raedeke (Iserlohn Roosters)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel