vergrößernverkleinern
Können bald auch deutsche Studenten auf ein eSports-Stipendium hoffen? © ESL - Helena Kristiansson

College-Sport genießt in den USA einen hohen Stellenwert. Begabte Sportler werden dabei mit Stipendien an die Unis gelockt. Seit kurzem auch im eSports. Eine Entwicklung, die nun nach Europa schwappt.

Ein Stipendium für eSports. Der Traum vieler Schulabsolventen ist in den USA längst Realität.

 So vergibt die Robert Morris Universität in Chicago für talentierte Gamer seit dem letzten Jahr eSports-Stipendien im Gegenwert von etwa 20.000 Dollar. Die Uni Pikeville ist Anfang dieses Jahres mit einem ähnlichen Konzept nachgezogen.

Ein Stipendium für eSports. Der Traum vieler Jugendlicher ist in den USAlängst Realität. © ESL - Helena Kristiansson

Die Studenten messen sich dafür in League of Legends-Turnieren, wie dem North American Collegiate Championship, bei dem über 500 (!) Universitäten in den USA antreten. “LoL” ist nicht das einzige MOBA, das sich größere Beliebtheit erfreut. Jüngst spielten die US-Studenten “Heroes of the Storm” in einem groß angeleten Turnier gegeneinander.Der Uni-Wettbewerb “Heroes of the Dorm” wurde dieses Jahr sogar auf dem US-Sportkanal ESPN live gezeigt. eSports-Stipendien waren bei dieser Entwicklung nur der nächste logische Schritt.

eSports als Studienfach in Schweden

Wer aber ein eSports-Stipendium will, muss dafür nicht unbedingt erst über den Atlantik fliegen. In Schweden haben zum neuen Herbstsemester drei Unis eSports-Studiengänge eingerichtet, darunter auch in Stockholm. Mehrere Stunden in der Woche werden Studenten u.a. in “Dota 2” unterrichtet - mit Coaches und technischer Infrastruktur. Dazu werden Pro-Gamer als Gastdozenten eingeladen. 

Und in Deutschland? Hierzulande wartet man noch auf eine ähnliche Entwicklung.

Uni-Wettbewerbe im eSport werden offiziell nicht veranstaltet. Aber immerhin: Studenten der Universität Bayreuth haben im Dezember 2014 ein eSports-Projekt gestartet. Jeder, der Lust hat kann am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Im täglichen Wechsel werden Games wie Dota 2, League of Legends, Starcraft 2 oder Hearthstone trainiert. Die Studenten organiseren alles selbst, abgesegnet vom dort verantwortlichen Professor für digitale Medien.

Und auch ein Uni-übergreifender Wettbewerb steht in Kürze an. Unter dem Namen “University eSport Germany” steht die Anmeldung für eine in Kürze startende “League of Legends”-Liga nun offen.

Ein erster Schritt für den Uni-eSport in Deutschland.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel