vergrößernverkleinern
Bekommt das hochkarätige Call of Duty-Team von OpTic Gaming Gesellschaft? © OpTic Gaming, Riot Games, Blizzard

Houston - Der amerikanische eSports-Gigant OpTic Gaming soll laut ESPN einen Overwatch League-Spot gekauft und sich für die NA LCS beworben haben.

Von Matthias Holländer

Quellen zufolge hat der amtierende Call of Duty-Weltmeister und Konsolen-Schwergewicht OpTic Gaming ein Investment einer Sponsoren-Gruppe um Texas Rangers Teilhaber Neil Leibman erhalten.

Overwatch League Houston

Der erste große Schritt sei die Akquise eines Spots in Blizzards Franchising-Liga Overwatch League. Der Buy-In für besagte Liga würde bei rund 20 Millionen US-Dollar liegen.

Die Wahl der Franchise-Location sei auf Houston, Texas, gefallen, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass Investor Neil Leibman dort wohnt.

Nächster Anlauf in League of Legends

Es ist nicht das erste Mal, dass OpTic Gaming in League of Legends einsteigen will. Ende 2014 wollte OpTic das damalige Curse Academy-Team kaufen, wurde allerdings überboten.

Laut ESPN sei OpTic Gaming nun im Bewerbungsprozess für das Franchising der NA LCS und habe es dort bereits in die zweite Phase geschafft.

Sollte OpTics Bewerbung akzeptiert werden, stünden weitere 13 Millionen US-Dollar zu Buche.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel