vergrößernverkleinern
Fnatic triumphierte bei den FACEIT Stage 3 Finals © DreamHack – Sebastian Ekman

Fnatic reist nach den jüngsten Turniersiegen als Favorit nach Los Angeles. Auf den ESL ESEA Pro League Season 2 Finals sucht Luminosity Gaming die Revanche.

Von Marco Gnyp

Das Jahr in Counter-Strike: Global Offensive neigt sich dem Ende zu und ein letztes, nennenswertes Turnier steht auf dem Plan: die ESL ESEA Pro League Season 2 Finals in Los Angeles. Acht Teams werden am Wochenende um das Gesamtpreisgeld von 250.000 US-Dollar spielen.

Fnatic reist als Favorit nach Kalifornien

Wenn über die möglichen Sieger gesprochen wird, dann muss der Name Fnatic früh fallen. Die Schweden dominierten das Jahr über weite Strecken und zeigten, nach einem vergleichsweise schwachen Herbst, in den letzten Wochen einen klaren Aufwärtstrend.

Fnatics olofmeister ist ein Kandidat für den besten Spieler des Jahres © DreamHack – Sebastian Ekman

Erst jüngst sicherte sich das Lineup Siege bei den FACEIT 2015 Stage 3 Finals auf der DreamHack Winter sowie bei den Fragbite Masters Season 5.

Insbesondere das Event auf der DreamHack entpuppte sich als Härtetest für das Roster um Neuzugang dennis. Im Endspiel trafen die Schweden auf das brasilianische Team Luminosity Gaming. Die Südamerikaner, die zuvor nur dafür bekannt waren, auf einzelnen Maps für Überraschungen zu sorgen, wuchsen in Jönköping über sich hinaus, konnten Fnatic aber nicht bezwingen.

Auf den Spuren von Made in Brazil

Luminosity Gaming beeindruckte auf der DreamHack © DreamHack – Sebastian Ekman

Luminosity Gaming schlug zuvor nacheinander die Franzosen von Team EnVyUs, die Ninjas in Pyjamas und Team SoloMid jeweils in einem Best-of-Three mit 2:1.
Fallen und Co. demonstrierten dabei teilweise unglaubliche Präzision beim Aimen und zeigten, dass sie mehr als nur ein Best-of-One-Schreck sind.

Besonders beeindruckend war die Art, wie das Team nach Rückständen immer einen Weg zurück ins Spiel fand. In Los Angeles bekommen die Brasilianer eine weitere Gelegenheit, sich auszuzeichnen.Sie eifern damit Made in Brazil nach, die in Counter-Strike 1.6 mehrfach für Furore sorgen konnten. Mit fnx hat das Team sogar ein ehemaliges Mitglied von mibr, an dessen Erfahrung es in Zukunft wachsen kann.

Team EnVyUs und Ex-TSM wollen sich beweisen

Team EnVyUs derweil will sich nach dem bitteren Aus auf der DreamHack rehabilitieren. Die Franzosen um InGame-Leader Happy bekommen schon in der Gruppenphase die Gelegenheit, ein Zeichen zu setzen. Neben Team Liquid und den Kanadiern von Conquest befindet sich auch Fnatic in Gruppe A.

In einer ähnlichen Situation befinden sich zudem die Dänen, die bis vor kurzem noch unter dem Banner von Team SoloMid spielten und seit ihrer Trennung von der Organisation unter dem Namen "?" antreten.

In den letzten drei Offline-Events gelang ihnen kein Turnier-Erfolg, obwohl dies stets das angestrebte Ziel war. Team-Captain karrigan bezeichnete zudem die 1:2-Pleite im dänischen Duell mit SK Gaming bei den Fragbite Masters als eine der "peinlichsten Niederlagen" seiner zehnjährigen Karriere. Das Turnier in Kalifornien wird zeigen, ob sein Team das Jahr auf einer versöhnlichen Note beenden kann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel