vergrößernverkleinern
Die Pro-Gamer waren von dem Update alles andere als angetan. © DreamHack - Adela Sznajder

Im Rahmen des letzten großen Updates integrierte Valve einen neuen Spielgegenstand in CS:GO. Die Antwort der Community ließ nicht lange auf sich warten.

Von Mirko Zaake

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten sich die Fans von Counter-Strike: Global Offensive einen kurzen Moment gedulden, denn ein neuer Patch fand sich auf den Servern ein. Selbst die Profispieler hätten wohl nicht damit gerechnet, dass sie beim Spielstart einen Revolver als neuen Spielgegenstand vorfinden.

Aufruhr in sozialen Medien

Die Community traf auf die Neuerung, die aus jeglicher Entfernung überaus hohen Schaden anrichtet und schon nach kurzer Zeit den stärksten Gegenständen des Spiels den Rang ablaufen sollte. Auf Twitter und Co. verlautete die Community ihrer Meinung und die fiel nicht sonderlich positiv aus.

Vor allem der Finne Aleksi „allu“ Jalli, der vor kurzem seinen Abgang von den Ninjas in Pyjamas bekannt gab, fand deutliche Worte für die Entwickler von CS:GO. Doch mit seiner Meinung sollte er nicht alleine bleiben. Es entwickelte sich ein regelrechter Aufschrei, der sogar von den bekanntesten Spielern der Welt angeführt wurde.

Valve reagiert nach nur zwei Tagen

Die Entwickler nahmen nur zwei Tage später Veränderungen an dem R8 Revolver vor und veröffentlichten zu diesem Thema ein ausführliches Statement. Darin gesteht man sich ein, dass das neue Item viel zu stark für das derzeitige Spiel sei. Aus diesem Grund wurde Schaden und Genauigkeit des Revolvers angepasst, um die Balance im Spiel zu erhalten.

Auch byali von Virtus.pro schoss gegen die Entwickler © ESL – Helena Kristiansson

Allerdings konnte das schnelle Update nur einige Gemüter besänftigen. Bei den meisten Spielern stellt sich immer noch die Frage, ob die Entwickler selber überhaupt testen, was für Änderungen sie in das Spiel implementieren wollen.

Positive Resonanz

Lässt man den R8 Revolver außen vor, hat Valve Änderungen präsentiert, die größtenteils auf positives Feedback stoßen. Die bisher zu starken Items wurden in dem Sinne verschlechtert, dass die Genauigkeit vor allem im Laufen verringert wurde. Diese Änderung haben sich große Teile der Community gewünscht.

ScreaM ist einer der Nutznießer des neuen Updates © DreamHack – Sebastian Ekman

Des Weiteren wurde das Spray-Verhalten einiger Items angepasst. Es ist fortan schwerer, auf längeren Distanzen zu sprayen. Diese Änderungen kommen vor allem den Spielern zugute, die ohnehin schon für ihre hohe Treffsicherheit und ihr Aiming bekannt waren.

Allen voran Adil „ScreaM“ Benrlitom von Titan eSports sollte ein Nutznießer des Updates werden. Der belgische Superstar meldete sich ebenfalls auf Twitter zu Wort und begrüßte zumindest diese Änderung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel