vergrößernverkleinern
mousesports sucht den Aufwärtstrend © DreamHack - Jussi Jaaskelainen

Bei den DreamHack Tours kam mousesports bis ins Halbfinale. Eine starke Team-Leistung ging diesem Erfolg voraus. Am Ende reichte es dann aber gegen G2 nicht.

Von Mike Koch

Gegen G2 war in den Playoffs Schluss. Besonders eine grandiose Gruppenphase lässt das Event jedoch in einem guten Licht für die Berliner Organisation stehen.

Groß war die Anspannung im Vorhinein, da der Neuzugang ropz aus Estland seinen ersten Offline-Einsatz mit den Mäusen feiern würde. Am Ende waren es jedoch andere Profis, die sich in den Vordergrund gespielt haben.

denis wird zur Maschine

Allen voran der deutsche Entry-Fragger denis scheint sich ohne NiKo blendend zu entwickeln. Immer wieder zeigt er durch starke Leistungen, dass er für mousesports unabdingbar ist.

Mit einem Rating knapp unter der 1.00-Marke war es zwar nicht auf Weltklasse-Niveau, dennoch deutlich besser als die Leistungen, die er vorher abrief. Als Zahnrad im mouz-Getriebe ist er aktuell unersetzlich.

Die Lücke, die der bosnische Star-Spieler hinterlassen hatte, wurde aber nicht nur von denis geschlossen, sondern vom gesamten Team.

oskar und loWel führen die Roten an

Während oskar bei seinem ersten Anlauf bei mousesports noch frustriert das Handtuch warf, scheint er nun besser in das Gefüge des Teams zu passen.

Immer wieder ist es der Fall, dass die Star-AWP mit phänomenalen Shots verlorene Runden rettet - ähnlich wie loWel. Der Spanier schloss das Turnier mit einem 1.12-Rating ab und war damit klar der zweitbeste Spieler im Team der Mäuse.

Perfekt eingesetzt werden die Spieler vom neuen Ansager nach dem Abgang von Spiidi, der vorher diese Rolle einnahm. chrisJ kennt und versteht seine Mitspieler und scheint die passende Einsatz-Strategie für diese zu entwickeln.

Knappes Ende in Tours

Kein Wunder also, dass nicht nur Heroic, sondern auch Natus Vincere ihre Probleme mit der Berliner Organisation hatten. Besonders die Ukrainer schafften es auf der mouz-Stamm-Map Mirage nicht über drei Runden.

Im Halbfinale ging es dann gegen G2 Esports, die mit dem Heimvorteil im Nacken eine gute Partie hinlegten.

Dennoch zeigten sich die Mäuse auch hier nicht schlecht und nahmen den Franzosen eine Map ab – es war ein Duell auf Augenhöhe mit positivem Ausblick auf die Zukunft, auch wenn es am Ende nicht für den Finaleinzug reichte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel