vergrößernverkleinern
Es bleibt spannend beim Frankfurt Major © ESL - Steffie Wunderl

Frankfurt am Main - Frankfurt am Main - Am vierten Tag des Frankfurt Majors mussten sich Virtus.pro und CDEC verabschieden. Beide wurden von OG eliminiert.

Von Johannes Gorzel und Karina Ziminaite

Inzwischen verbleiben lediglich fünf Teams beim Frankfurt Major. Mit Evil Geniuses und Team Secret treffen morgen die beiden Titel-Favoriten im Upper-Bracket aufeinander. Im Lower-Bracket kämpfen noch OG, VG und EHOME.cn um das Weiterkommen.

Virtus.pro ist raus

Virtus.pro geht Koffer packen © ESL - Brita Jonsson

Das osteuropäische Lineup von Virtus.pro zeigte sich beim Frankfurt Major solide. Man erspielte sich in der Gruppenphase das Seeding im Upper-Bracket. Dort war man dann den Chinesen von Vici Gaming unterlegen, gewann allerdings zumindest ein Spiel des Best-of-Threes. Außerdem eliminierte VP gestern Alliance mit eindeutigen Spielen. 

Gegen OG war heute allerdings Schluss, obwohl das Best-of-Three gegen N0tail und Co. alles andere als eindeutig war. Gerade im zweiten Spiel demonstrierten die Jungs rund um ihren Teamcaptain fng, dass sie es zurecht in die Top 8 schafften. 

Johan "N0tail" Sundstein offenbarte nach dem Spiel, dass ihr Teamcaptain Fly in diesem Match einen großen Beitrag für OGs Sieg leistete: "Ich machte Fehler, doch wir alle waren während der Games zufrieden. Fly stellt sicher, dass wir uns in solchen Momenten nicht überschätzen. Wenn wir zu enthusiastisch werden, dann hält er uns auf dem Boden."

Chinesche Teams eliminieren sich gegenseitig

Chen “Cty” Tianyu von EHOME.cn (l.) ist auch als “Six Minute God” bekannt © ESL - Steffie Wunderl

Nachdem Virtus.pro raus war, ging es gleich um die nächste Eliminierung. EHOME.cn und LGD Gaming traten gegeneinander an. Obwohl man alle drei Partien des Best-of-Threes ausspielte, war die Dominanz von EHOME.cn nicht zu verkennen.
Im ersten Spiel erarbeiteten sich Cty und seine Kollegen vor der 30-Minuten-Marke einen Goldvorteil von 20.000. Es hatte den Anschein, als würden für LGD fünf Solo-Spieler antreten. Die Drafts und Executions von EHOME.cn sorgten dann auch im dritten Spiel für einen eindeutigen Sieg, der auf soliden Timings beruhte. 

Gegenüber SPORT1 erklärte Chen “Cty” Tianyu, dass sich sein Team im Laufe des Turniers verbesserte: “Obwohl wir mit viel Selbstbewusstsein anreisten, lief es beim Frankfurt Major anfangs nicht so gut. Wir haben es geschafft, uns unserer Fehler bewusst zu werden und diese korrigiert. Wir haben uns angepasst und trotz immer stärker werdenden Gegnern schlagen wir uns aktuell ziemlich gut. Das Major nehmen wir ernst, obwohl es nicht den Status eines The International hat. Jeden Tag bleibe ich noch bis in die späten Abendstunden hier in der Festhalle, um zu trainieren.”

Morgen wird EHOME.cn gegen Vici Gaming antreten. Es handelt sich um die letzten beiden verbleibenden chinesischen Teams.

OG überwindet die Vizeweltmeister

Die Bühnenshow in Frankfurt ist farbenfroh © ESL - Steffie Wunderl

CDEC konnte beim Frankfurt Major nicht überzeugen. Man wusste zwar LGD zu schlagen, doch als es im Re-Match des TI5-Finales darum ging, sich zu beweisen, versagten die Chinesen. Auch gegen OG sah es dann für die Vizeweltmeister heute nicht anders aus. 

Insbesondere N0tail nutzte das Momentum aus ihrem vorigen Match gegen VP, um gegen CDEC beeindruckend aufzuspielen. Der Däne konnte sowohl auf Tiny als auch auf Meepo gegen CDEC ein starkes Statement abgeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel