vergrößernverkleinern
OG kämpfte sich durch das gesamte Lower-Bracket © ESL - Brita-Jonsson

Frankfurt am Main - Mit ihrem Sieg beim Frankfurt Major manifestierten sich die Spieler von OG an der Spitze der Dota 2-Szene.

Von Johannes Gorzel und Karina Ziminaite

Nachdem EG und Secret gestern das bislang spannendste Match des Turnieres zeigten, war es eine verbreitete Annahme, dass dieses Match-up im heutigen Finale noch einmal wiederholt werden sollte.

Der grüne Traum blieb am Leben

Im Lower-Bracket hatte Evil Geniuses dafür lediglich das Best-of-3 gegen OG zu gewinnen. Mit einem eindeutigen ersten Match sah es so aus, als würde dem nichts im Wege stehen.

OG erhielt von den Zuschauern in der Festhalle Messe jedoch viel Unterstützung. Vielleicht war dies einer der Faktoren, der ihnen zum folgenden Comeback verhalf. Trotz eines guten Drafts für EG konnte OG das zweite Spiel holen. Vor allem MoonMeander war essenziell für diese Wendung, indem er immer wieder gute Team-Fights eröffnete.

Die Weltmeister EG konnten OG nicht stoppen © ESL - Helena Kristiansson

Schließlich ließ sich dann OG auch das dritte Spiel nicht nehmen. Die Komposition von OG war darauf fokussiert, den Schneeballeffekt auszunutzen. Das ist ihnen auch gelungen. 

Nach dem Match verriet MoonMeander, dass sein Earthshaker-Pick das Comeback ermöglichte: "Im ersten Spiel wollten wir sie austricksen, doch PPD wusste das zu umgehen. Als ich nach der ersten Niederlage allerdings Earthshaker in meine Hände bekam und gleichzeitig ihren Tinker-Pick sah, ging ich in den Pub-Game-Modus über und fokussierte nur noch Tinker."

"Secret ist sehr stark, weil sie mit Puppey über einen exzellenten Teamcaptain verfügen. Mir war schon immer klar, dass er einmal der Endboss sein würde und ich möchte unbedingt gegen ihn spielen."

OG war nicht aufzuhalten

OG kämpfte sich durch das gesamte Lower-Bracket und stand schließlich im Grand Final. Sie bezwangen Fnatic, Mineski, Virtus.pro, CDEC, EHOME.cn und EG - bei jedem Match war die Eliminierung im Nacken. Vor einer Woche war diese Entwicklung noch kaum denkbar.

Ihr Momentum aus der vergangenen Partie gegen EG konnten Fly und Co. mitnehmen. Im Nu stand es auch im Finale 2:0 für OG. Im ersten Spiel beeindruckte Miracle- auf Invoker und auch das folgende Game zeigte Weltklasse Dota.

Die Festhalle Messe im Bann des Grand Finals © ESL - Steffi Wunderl

Im dritten Durchgang konnte MoonMeander erneut Earthshaker spielen. Diesmal lief es für ihn jedoch nicht so gut. Der Kanadier war nicht im Stande, Picks zu finden. Puppey schien eine Antwort auf OGs Spielstil gefunden zu haben und sorgte dafür, dass N0tail keine Comfort-Picks erhielt. Secret verringerte den Rückstand auf 1:2. 

Nach einer Auszeit ging es in das vierte und letzte Spiel. Hier machte OG den Sack zu. Eine Cinderella-Story fand ihr würdiges Ende. Das Team, welches sich nach dem The International 5 unter dem Namen "(monkey) Business" frisch formierte, konnte den ersten Major-Titel gewinnen. Die Spieler von OG sind nun 1,11 Millionen US-Dollar reicher, während Secret den Trostpreis von 405.000 US-Dollar erhält.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel