vergrößernverkleinern
SG e-sports zeigt, dass die Dota 2-Szene immer mehr zusammenwächst. © GameSports.de

Kiew - Die Learnings aus dem Dota 2-Major sind eindeutig: OG besiegt den Valve-Fluch und SG e-sports führt Südamerika ins Rampenlicht der Szene.

Von Mike Koch

Eine Woche lang herrschte in Kiew der Ausnahmezustand für Dota 2-Fans. Das Major mit drei Millionen US-Dollar Preisgeld zog die besten 16 Teams der Welt in die ukrainische Hauptstadt.

Mit OG hat kein unbekanntes Team gewonnen, sondern der bis dahin dreifache Champion, der nun seinen Rekord auf vier Titel ausbauen konnte.

Daraus wird gleich das erste Learning klar: Man kann zwei Valve-Events hintereinander gewinnen.

OG back-to-back

Weder in der The International-Geschichte noch in der Phase der Major konnte ein Team seinen Titel verteidigen – bis The Kiev Major.

Schon im Winter letzten Jahres gewann OG seinen dritten Titel in Boston, nun im nachfolgenden Valve-Event gab es direkt den nächsten Sieg.

Der „Valve-Fluch“ ist damit aufgehoben. Auch bei The International 2017 geht das Team rund um N0tail und Fly wieder als Favorit ins Rennen, dort könnten sie ihre Siegesserie weiter ausbauen.

Die Außenseiter-Überraschung – Südamerika wird relevant

Dass OG am Ende die Trophäe in die Luft stemmen konnte, ist aber nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen Boston und Kiew.

Während Ad Finem aus Griechenland die große Sensation in Boston war, gab es wieder einen Underdog, der sich in die Herzen der Fans spielte.

Video

Diesmal waren es die Brasilianer von SG e-sports, die den großen Upset des Turnieres schafften.

In der Gruppenphase war es schon ein Highlight für den ersten brasilianischen Major-Teilnehmer aller Zeiten, dass sie einen Game-Sieg gegen OG feiern konnten – danach hagelte es nur 0:2-Niederlagen.

Als schwächstes Team der Gruppenphase trafen sie daraufhin auf das beste Quintett: Team Secret hatte in den ersten drei Spielen nicht ein einziges Game abgegeben.

Und dennoch nahmen die Playoffs ihren eigenen Lauf: Nach dem schnellen 1:0 in Spiel 1 verlor Team Secret überraschend das Folge-Match.

Sichtlich angeknackt durch diese Niederlage ließen die Europäer rund um Puppey den Brasilianern viel Platz im dritten Spiel, um sich zu entwickeln.

Diese Vorsicht wurde am Ende bestraft: Team Secret verlor auch das dritte Game und flog schon in Runde eins der Playoffs aus dem Turnier.

Die Nationen rücken zusammen

Die Quintessenz daraus ist deutlich auszulesen: Die Teams rücken zusammen. Denn nicht nur Team Secret musste sich diesem Upset hingeben, auch Evil Geniuses war der Niederlage nah.

Südamerika, generell als schwächste der Top-Regionen bezeichnet, hat in Form von SG e-sports gezeigt, dass es auch mit der richtigen Taktik gegen die besten der Welt mithalten kann.

Umso wichtiger werden von nun an die Qualifier. Erstmals hat die Region eine eigene Qualifikationsrunde gehabt und die Brasilianer haben bewiesen, dass dies nicht zu Unrecht geschehen ist.

Welche Nation wird als nächstes zur Top-Szene hinzustoßen?

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel