vergrößernverkleinern
Der VfL Bochum ist jetzt auch im e-Sports vertreten
Der VfL Bochum ist jetzt auch im e-Sports vertreten © Getty Images

Nach vier Erstligisten entscheidet sich der VfL Bochum als erster Zweitligist für ein Engagement im FIFA-eSport. Die ersten Spieler stehen fest.

Der VfL Bochum steigt als erster Zweitligist und insgesamt fünfter deutscher Profiklub in den eSports-Markt ein.

Die Videospieler der Blau-Weißen messen sich künftig im FIFA-Game mit nationalen und internationalen Großklubs. Als "Neuzugänge" haben die Bochumer dazu Michael Bittner (19) und Daniel Fink (21) verpflichtet.

Video

"Wir sehen den FIFA-eSport als digitale Erweiterung unseres Kerngeschäfts. Viele unserer Vermarktungspartner suchen nicht nur die Möglichkeit auf dem Trikot oder einer TV-Bande zu werben, sondern wollen auch vermehrt über unsere Online-Kanäle die jüngere Zielgruppe zu erreichen", sagte VfL-Präsident Wilken Engelbracht.

Zuvor hatten sich bereits der VfL Wolfsburg, Schalke 04, der VfB Stuttgart und RB Leipzig für ein Engagement im FIFA-eSport entschieden. International sind zum Beispiel Manchester City, Ajax Amsterdam, AS Rom, Bröndby IF, FC Valencia, FC Basel und Paris St. Germain an der Konsole vertreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel