vergrößernverkleinern
Mosaad Aldossary freut sich über seinen Turniersieg. © EA Sports

In Vancouver wurden die besten Spieler Amerikas und des Rests der Welt ermittelt. Dabei ging es neben dem Preisgeld auch um die Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft.

Bei den Regional Finals des "FIFA Interactive World Cup" ging es nicht nur um den Titel als bester FIFA-Spieler der Region und ein Preisgeld in Höhe von 20.000 US-Dollar, sondern auch um die Qualifikation für das "FIFA17 Ultimate Team Championship Final" in Berlin am 19. und 20. Mai.

Die besten sechs Spieler aus Amerika und die zwei Besten des Rests der Welt qualifizierten sich.

Bei dem Event in Berlin, welches den Abschluss der "Ultimate Team Championship Series" darstellt, qualifizieren sich die besten acht Spieler für die große FIFA-Weltmeisterschaft in London.

Der Weg nach London zur FIFA-Weltmeisterschaft. © EA Sports

Mit nur einer einzigen Niederlage in der Gruppenphase krönte sich der Amerikaner Giuseppe Guastella in Vancouver zum besten FIFA-Spieler Amerikas. Auf dem Weg zum Titel schaltete er unter anderem Christopher "NYX_CHRIS" Holly aus, der die virtuellen Schuhe für den New York City FC schnürt.

Neben Europa und Amerika gibt es noch eine dritte Region: den Rest der Welt.

Die Regional Finals für den Rest der Welt konnte Mosaad Aldossary aus Saudi-Arabien für sich entscheiden - dies gelang ihm ungeschlagen. Im Finale bezwang er den Japaner Shun Okabe mit insgesamt 4:2.

Das Regional Final für Europa findet am 6. Mai in Madrid statt.

Weg nach London

Die Regional Finals sind ein Teil der Qualifikation zur großen FIFA-Weltmeisterschaft, die 2017 in London stattfindet.

Der Gewinner des Londoner-Events darf sich nicht nur über 200.000 US-Dollar Preisgeld freuen, sondern auch mit den echten Fußball-Stars an der jährlich stattfinden FIFA-Gala teilnehmen, bei der auch die besten Fußballer gekürt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel