vergrößernverkleinern
One Night in Karazhan bringt über 50 neue Karten mit sich © Blizzard Entertainment

Am Donnerstag wird die neue Hearthstone-Erweiterung "One Night in Karazhan" veröffentlicht. Über 40 neue Karten gehen dabei an den Start.

In der Community werden Änderungen willkommen geheißen. Zuletzt hatte sich das Meta-Game von Whispers of the Old Gods wieder festgefahren.

Aggro-Decks im Fokus

Wer aktuell Constructed spielt, der kennt das Problem: Zoolock und Aggro Shaman dominieren das Matchmaking. 

Es heißt also meist bereits im Early-Game "do or die". Ein Fokus auf späte Spielsituationen wird derweil eher selten belohnt.

Vielleicht wird sich das mit der Karazhan-Expansion aber ja ändern. Neue Synergie-Effekte mit Secrets, Drachen und das eine oder andere neue Removal-Tool könnten das Meta-Game umkrempeln.

Eines ist jedoch klar: Einen allzu krassen Umbruch forciert Blizzard nicht. Auch die neue Expansion bringt nur wenige Mid-Game-Tools mit sich, die Control-Decks zum Überleben nutzen könnten.

Buff für Priest - wo bleibt er?

Priest ist in Whispers of the Old Gods die wohl undankbarste Klasse überhaupt - sei es im Constructed oder auch in der Arena. Die Siegesrate von Priests ist im Keller und inzwischen sieht man auch kaum noch Gegner im Matchmaking, die auf dieses Pferd setzen wollen.

Schaut man, was Blizzard für die Heiler in der neuen Expansion tut, ist man als Priest-Fan vielleicht enttäuscht: Ein akzeptabler 4-Drop, ein 5-Drop mit Tempo-Potenzial und Purify - die wohl nutzloseste Karte der ganzen Erweiterung.

Purify kostet zwei Mana und setzt Silence auf ein eigenes Minion. Danach zieht man eine Karte.

Card-Draw ist zwar willkommen, aber ansonsten scheinen die Rahmenbedingungen für diese Karte alles andere als nützlich. Priests sind heutzutage schon glücklich, wenn sie überhaupt auf dem Board Präsenz zeigen - geschweige denn mit einem Minion, dass vom Silence profitieren würde.

Video

Dragons, Murlocs, Beasts und Mechs

Zeit für Party-Decks! Dragon-Synergien sind nicht die einzigen coolen Neuerungen.

Mit Zoobot, Menagerie Magician und The Curator gibt es drei neutrale Karten in der Karazhan-Erweiterung, welche sowohl mit Beast-, Dragon- und Murloc-Minions interagieren. Sie selbst sind zum Teil Mechs.

Hier ist Kreativität gefragt! Welche Decks werden auf starke Minions der jeweiligen Kategorien setzen und tatsächlich nützliche Combos kreieren? 

35-Karten-Decks

Die wohl interessanteste neue Mechanic wird durch "Prince Malchezaar" eingeführt: Wer diese Karte im Deck hat, erhält direkt fünf weitere Legendary-Minions dazu.

Man hat somit fünf weitere Karten im Deck: Für Profis vielleicht ein Grund, mit Control-Decks Fatigue-Situationen zu provozieren. Für Neulinge eine super Gelegenheit, abgedrehte Duelle zu erleben.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel