vergrößernverkleinern
HasuObs wechselte erst im Juli mit seinem Team die Organisation © GameSports.com - Matthias Holländer

Köln - Beim Heroes of the Storm-Turnier auf der gamescom kann Dignitas überzeugen. Das deutsche Team Misfits scheitert nach einer emotionalen Achterbahnfahrt.

Dignitas verdient mit dem Turniersieg 25.000 US-Dollar Preisgeld sowie das Ticket zur Weltmeisterschaft auf der BlizzCon in Anaheim, USA.

Auch Misfits rund um den deutschen eSports-Star HasuObs war zweimal kurz vor der Qualifikation zum Mega-Event - am Ende jedoch ohne Erfolg.

HasuObs mit Hammer-Comeback

HasuObs und Co. erreichten mit Leichtigkeit die Playoffs, bevor auf einen Thriller der nächste folgte.

Im Halbfinale lagen die Deutschen gegen Fnatic mit 0:2 hinten - nur, um daraufhin mit einem historischen Comeback noch den 3:2-Sieg zu meistern.

Nachdem die Deutschen anfangs nicht konkurrenzfähig wirkten, spielten HasuObs und Co. gar dominant auf. Besonders Tychus entpuppte sich für Misfits als sehr effektiver Pick.

Der Traum geplatzt

Wer die deutschen Mitfavoriten Misfits beim Heroes of the Storm Championship anfeuerte, der war am Freitag hin- und hergerissen.

Auch im Finale wurde es eng: Misfits führte gegen Dignitas zwischenzeitlich mit 2:1, doch schließlich wurden HasuObs und seine Jungs doch noch überrumpelt.

Für die Qualifikation zur BlizzCon blieb noch eine zweite Chance, denn Dignitas gewann bereits zuvor ein Ticket. 

Im Duell um den letzten Platz beim wichtigsten Turnier des Jahres traf Misfits noch einmal auf Fnatic. Diesmal konnten die Schweden allerdings das Ruder an sich reißen.

Erneut scheiterte das deutsche Team also kurz vor dem Traum. Der Trostpreis: 20.000 US-Dollar.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel