vergrößernverkleinern
Der jüngste Schauplatz der großen Rivalität © Riot Games - lolesports flickr

Keine andere Rivalität in League of Legends ist so berüchtigt. Der Wechsel von Yiliang "Doublelift" Peng ist dabei nur das neueste Kapitel einer langen Geschichte.

Von Marco Gnyp

Am 1. November erschütterte eine Meldung die westliche League-of-Legends-Szene: Counter Logic Gamings AD-Carry Doublelift wurde entlassen und heuerte kurz danach bei Team SoloMid an. Der Star-Spieler war das Gesicht der Organisation und seit Ende 2011 im Team. Ein so plötzlicher Abschied, insbesondere zum großen Rivalen? Eigentlich undenkbar.

Rivalen seit der ersten Stunde

Diese Entwicklung, die bis vor kurzem noch bestenfalls als Aprilscherz durchgegangen wäre, ist Realität geworden, gleichzeitig aber lediglich die Spitze des Eisbergs.

Die Anfänge des Duells zwischen CLG und TSM gehen weit bis ins Jahr 2011 zurück. Die Brüder Andy "Reginald" Dinh und Dan "Dan Dinh" Dinh gründeten Team SoloMid 2009 zunächst als Community-Seite, ehe zwei Jahre später das erste Pro-Team von ihnen aufgestellt wurde.

Ausgerechnet Reginald fasste den Entschluss, sein Community-Projekt um ein professionelles Team zu erweitern. Zuvor spielte er rund einen Monat bei CLG, bevor er aufgrund von Meinungsverschiedenheiten mit dessen Teamchef George "HotshotGG" Georgallidis das Team verließ. Zu diesem Zeitpunkt hatte Reginald nur ein einziges Ziel: mit TSM CLG zu schlagen.

Ein Hauch von FCB gegen BVB

Dieser Moment war die Geburtsstunde einer Rivalität, die Parallelen zum Duell des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund aufweisen kann. Die beiden Organisationen aus Nordamerika können jeweils auf eine große und frenetische Fangemeinde in der Region bauen, vielleicht sogar die beiden größten in der gesamten westlichen League-of-Legends-Welt.

Und diese erklären regelmäßig ihre Abneigung gegenüber der anderen Partei. Die Anhänger gaben dem jeweiligen "Feind" beispielsweise Synonyme und Spitznamen: CLG wurde nicht selten als Abkürzung für "Constantly Losing Games" angesehen, während im Gegenzug aus TSM "FreeSM" wurde.

Jedes Aufeinandertreffen entwickelte sich dadurch zu einem neuen Spektakel, das die Zuschauerzahlen in die Höhe schnellen ließ.

Die Jahre 2013 und 2014 zeigten TSM regional in dominanter Form, ähnlich dem FC Bayern München im Fußball. Mehrere LCS-Titel gingen an Reginald und sein Team, während CLG sogar zwei Mal gegen den Abstieg spielen musste und den Erwartungen hinterherhinkte. Die Verantwortlichen sowie die Fans von CLG konnten nur neidisch zum unbeliebten Konkurrenten hinüberblicken.

TSM: Für immer CLGs Nemesis?

In den Splits, in denen es für CLG in die Playoffs ging, war mehrfach ausgerechnet gegen TSM Schluss. Während dieser Splits schien CLG immer wieder an dem Punkt angelangt zu sein, an dem man hätte sagen können: "Nun wird alles anders." Am Ende triumphierte trotzdem TSM, das anscheinend immer das letzte Wort für sich beanspruchte.

Dieses Muster änderte sich erst im Summer-Split 2015: Das jüngste Kapitel des Duells der beiden Traditions-Teams manifestierte sich beim LCS-Finale im Madison Square Garden in New York - mit dem besseren Ende für CLG, die mit großen Ambitionen in die anstehende Season 5 World Championship gingen.

Der Traum entwickelte sich rasch zu einem Albtraum, denn in der Gruppe, die als die leichteste angesehen wurde, schied Counter Logic Gaming punktgleich mit dem Vierten paiN Gaming aus Brasilien aus.

Die gute Laune bei CLG währte nur kurzzeitig © Riot Games - lolesports flickr

Der anschließende Wechsel von Doublelift ist ein wenig vergleichbar mit dem von Mario Götze von Dortmund nach München: Die Identifikationsfigur des Teams wird, zum Schock vieler eingefleischter Fans, in Zukunft für den großen Rivalen auflaufen. Nur knappe zwei Monate nach dem LCS-Sieg und dem Punkt, von dem an bei CLG alles anders werden sollte, scheint TSM doch wieder das letzte Wort zu haben.

Wie das nächste Kapitel dieser Geschichte eingeleitet wird, wird sich in der kommenden Woche bei den Intel Extreme Masters in San Jose zeigen. Beide Teams werden mit reformierten Lineups am Turnier teilnehmen, wobei ihr Aufeinandertreffen durchaus möglich ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel