vergrößernverkleinern
MounTain spielte unter anderem für mousesports © ESL – Adela Sznajder

Nach drei Jahren kehrt Natus Vincere mit großen Plänen auf die LoL-Bühne zurück. Support MounTain wird Teil der ruhmreichen Organisation. COO Caff macht eine Kampfansage.

Von Marco Gnyp

Natus Vincere ist ein gestandener und etablierter Name im europäischen eSports. Vor allem durch Counter-Strike 1.6 wurde die ukrainische Organisation bekannt, denn sie hatte über mehrere Jahre eines der besten Teams der Welt. Nach drei Jahren Abstinenz aus der LoL-Szene präsentierte Na'Vi am Donnerstag das neue Lineup.

Neustart für MounTain

Mit dabei ist unter anderem der deutsche Support-Spieler MounTain, der im Sommer mit mousesports den Einzug in die EU LCS verpasste. Einer knappen 2:3-Niederlage im Spiel um den direkten Aufstieg gegen Team Dignitas EU folgte eine 0:3-Pleite gegen Gambit Gaming im Promotion-Tournament.

Bei Na’Vi will der 23-Jährige nun einen Neuanfang starten. Das Lineup muss sich dabei zunächst für die Challenger Series qualifizieren, ehe sie die Blicke in Richtung LCS wandern können.

Eine Mischung aus LCS-Spielern und CS-Talenten

Team-Captain wird der Schwede Jwaow sein, der im Summer Split für Elements die Maus schwingen durfte - mit mäßigem Erfolg. Unterm Strich stand der siebte Platz und damit keine Teilnahme an den Playoffs. Sein Landsmann Amin wird die Position des Junglers übernehmen.

Ebenso zum Lineup gehören Mid-Laner SozPurefect, sein Ersatzmann Czaru, der 2013 insgesamt 28 Spiele für MeetYourMakers in der LCS absolvierte, sowie der französische AD-Carry EXORKK.

Jwaow sammelte schon bei Elements LCS-Erfahrung © Riot Games

Igor "Caff" Sydorenko, COO von Natus Vincere, zeigte sich in einem offiziellen Statement glücklich über das neu formierte Team: „Ich freue mich, bekanntgeben zu dürfen, dass wir die Zusammenstellung des Rosters beendet haben. Allerdings ist das nur der erste Schritt auf dem Weg zu unserer Etablierung in einer neuen Disziplin.“

Große Pläne

Dabei hat der Ukrainer vollstes Vertrauen in seine Spieler: "Ich bin sicher, dass wir mit diesem Team die Erwartungen von Natus Vincere und die der Fans erfüllen werden. Mit unseren Spielern werden wir ins Spitzenfeld der LoL-Szene eindringen und außerdem zu ihrer Entwicklung beitragen."

Ganz neu ist League of Legends für Na’Vi allerdings nicht: 2012 besaß die Organisation bereits ein Team, das sogar am zweiten Split der südkoreanischen Liga, Azubu The Champions Summer 2012, teilnahm. Das Lineup schied aber mit einem Sieg und zwei Niederlagen in der Gruppenphase aus und löste sich wenige Wochen später auf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel