vergrößernverkleinern
Im Spring Split galt FORG1VEN als bester AD-Carry außerhalb Asiens © Riot Games

Köln – Bei den Intel Extreme Masters präsentierten heute Cloud9, H2k und Dignitas ihre neuen League of Legends-Roster.

Von Johannes Gorzel und Karina Ziminaite

H2k und die QG Reapers erspielten sich heute ihre Plätze im Halbfinale der Intel Extreme Masters in Köln. Nach seinem Match offenbarte der H2k-Jungler Jankos: „Nun, da alle NA-Teams raus sind, können wir mit dem Turnier anfangen.“

SmittyJ mit mittelmäßigem Debüt

Das neue Roster von Team Dignitas setzt unter anderem auf den deutschen Top-Laner Lennart „SmittyJ“ Warkus. In ihrem Match gegen die Chinesen von Qiao Gu Reapers musste die neue Kombo bei ihrem ersten Auftritt einstecken.

Die QG Reapers repräsentieren bei der IEM die chinesische LPL und haben folglich auch automatisch eine Favoritenrolle inne. Jedoch offenbarte Brokenshard, der Coach von Dignitas, vor dem Turnier, dass er große Erwartungen an sein neues Roster stelle.

Kirei, der Jungler von Dignitas, wurde diesen Erwartungen gerecht. Auf Elise bestimmte er das Tempo des ersten Spiels und auch bei den zwei folgenden Niederlagen zeigte er solide Spielzüge.

Beide Teams zeigten ein recht ausgeglichenes Best-of-Three, in dem die Chinesen jedoch schließlich überlegen waren. Dignitas zeigte in einigen Situationen Potenzial, doch SmittyJ war nur selten an diesen beteiligt. Auf den Champions Fiora, Trundle und Jax verbuchte er zusammengefasst eine KDA von 1,375.

Hai zeigt sich als Multitalent

In diesem Jahr sahen wir Hai auf drei Positionen: Im Spring Split als Mid-Laner, im Summer Split als Jungler und bei den Intel Extreme Masters nun erstmals auch als Support. Historisch gesehen haben sich solche Umstrukturierungen selten bewährt, doch Hai ist eine Ausnahme.

Auf Alistar und Janna war es der ehemalige Mid-Laner, welcher den Ton in der Bot-Lane angab. Trotz eines guten Starts in das Best-of-Three gegen H2k, kann das NA-Team allerdings schon heute Koffer packen.

Rush, der neue Jungler von C9, gilt als bester Spieler seiner Position in Nordamerika. Bei den Intel Extreme Masters war das allerdings nicht erkennbar. Das Best-of-Three drehte sich im zweiten Spiel, als Cloud9 einen unkoordinierten Baron-Contest startete. Rush versagte im Smite-Duell und gab ein eigentlich schon gewonnenes Match ab.

H2k ging mit schlechten Voraussetzungen in das Turnier. Das frische Lineup rund um ihren neuen Star-AD-Carry Forg1ven hatte wenig Vorbereitungszeit. Morgen wird die Kombo gegen die Koreaner von Team Ever antreten.

Der Grieche startet in diesem Jahr den dritten Anlauf. Nachdem er bei SK Gaming Star-Qualitäten bewies, jedoch nicht über ein gutes Umfeld verfügte, spielte er im Sommer bei Gambit. Auch dort war die Zusammenarbeit nicht erfolgreich.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel